Willkommen in der Tabletop Werkstatt

Hier findet ihr viele meiner Projekte in Wort und Bild. Werde versuchen meine unzähligen Projekte hier auf einen Blick zu präsentieren und halbwegs aktuell zu bleiben!
Have fun!!

Dienstag, 1. Juli 2014

Tropical Thunder DW Kampagne, Spiel 4


Spiel 4

Depesche von Leutnant Stramm – derzeit Liaison Offizier an Bord des ottomanischen Schlachtschiffes „Rose des Orients“ – an das Flottenkommando Pazifik II. 30.Juni 1874

Nachdem sich die Reste der ottomanischen Flotte zu einer kleinen Gruppe Inseln geschleppt hat und diese in Nebel und Wolken hüllte trafen bald die Verstärkungen ein. Es handelte sich um die erste Gruppe leichter und mittlerer Schiffe unter dem Kommando einiger Veteranen des Krimkrieges. Daraufhin wurden eiligst Taktikbesprechungen anberaumt um das neue Geschwader in Form zu bringen. Zur Bestürzung vieler ottomanischer Offiziere berichteten Aufklärer dass die Flotte der EIMC scheinbar die Verfolgung aufgenommen hatte und unter Volldampf auf uns zu prescht. Eine weitere Schlacht in wenigen Tagen, mein preußisches Herz schlug höher und ich war mir sicher dass einige der neuen Taktiken diesmal dem Feind zusetzen würden.

Abends war es dann soweit und die beiden Flotten standen sich gegenüber. Auf unserer Seite waren zwei „Sinop“ neu dabei, ich erwartete mir großen von ihren Bombards. Auf gegnerischer Seite konnte ich eine zweite Einheit Kreuzer entdecken mit seltsam geformten Türmen. Depeschen des Oberkommandos gaben diesmal den Befehl aus dass wir uns auf die großen Schiffe der gegnerischen Flotte konzentrieren sollten. Leichter gesagt als getan!! Der gegnerische Commodore zog bald ein lehrbuchmäßiges Manöver auf und ich kam nicht umhin die Präzision zu bewundern, auch schienen die Schiffe der Company extrem gut zu manövrieren sein. Unsere Flotte fand sich bald in einem Umgehungsmanöver gefangen aber diesmal war die Formationseinhaltung bei weiten besser. Die mit corrosiver Munition ausgerüsteten Primärwaffen fingen bald daraufhin an beim Gegner Tribut zu zollen und auch die Bomber konnten endlich zeigen was in ihnen steckte. Auch der Feind schien eine Agenda zu haben und näherte sich unseren Schiffen schneller als beim letzten Mal.

Trotz der guten Trefferquote auf unserer Seite bekam ich nach 2h eine Art deja vu als wir einmal mehr alle unserem kleinen und beinahe alle mittleren Kräfte verloren hatten. So nahe am Sieg aber es blieb uns nichts anderes übrig als einmal mehr das Weite zu suchen. Dennoch konnten wir zufrieden sein, die Schande war beinahe getilgt und unsere großen Pötte hatten einmal mehr keinen Kratzer. Ob das Arminius Pashalis III. hilft seinen Thron an Bord des Hisar zu behalten wage ich zu bezweifeln. In Konstantinopel werden wohl schon die Krummschwerter gewetzt.

In Ehrerbietung und verehrende Grüße

Leutnant Stramm

Brief eines anonymen Seemanns an Bord der „Raj of Kalkutta“, Schlachtschiff im Dienste der EIMC

Liebe Fanny!

Ich schreibe dir ein paar Zeilen aus dem Krankenbett. Wir sind in zwei Wochen zwei Begegnungen gegen die Ottos gefahren und während wir nach der ersten Schlacht noch siegestrunken die doppelten Rationen Rum genossen war uns nach dem letzten Sieg nicht mehr nur zum Feiern zu mute. Zu viele meiner Kameraden befinden sich im kalten Grab des Pazifiks. Dennoch hat uns Commodore Leslie zu einem weiteren Sieg geführt. Viele beginnen ihn bereits den „Tiger von Kalkutta“ zu nennen. Erschreckend war die Munition die einige der Otto Schiffe verschossen. Die Raj wurde vor unseren Augen von Rost zerfressen und alles was uns blieb war an Bord der „Pride of India“ zu rudern. Gott sei Dank war sie in der Nähe.

Mittlerweile sind wir zurück im Mary-Rose Archipel wo wir versorgt werden. Die Amis haben hier bereits wahre Wunder gewirkt, es gibt sogar ein Riesenzelt mit bewegten Bildern zur Belustigung. Aber nichts kann mich darüber hinwegtrösten dass ich nicht in deinen zärtlichen Armen liege und die Kinder werden noch länger ohne ihren Vater auskommen müssen. Ich bin bereits angespannt auf welches Schiff ich kommen werde. Die Raj war nicht mehr zu retten……

In Liebe

Alan

so, gespielt wurde diesmal bei Armin und die Inseln sehen deshalb so aus wie in meinem Hobbykeller weil sie aus der fähigen INselschmiede des Herrn ANdi sind!! Hier sehen wir die Aufstellung der EIMC. die zwei fetten Pätte in der Mitte. der Blimp, eine EInheit Kreuzer und einmal smalls auf der linken FLanke und die die anderen Kreuzer auf der rechten Flanke.....alles bereit zum Ausscheren.

Wenn alle Stricke reißen muss man es mit Bestechung versuchen. :) Der Kuchen war ausgezeichnet....ein hoch auf Karin die Köchin!

Ottomanische Schlachtlinie


Hier sieht man schon schön was ich vorhabe....Klammerbewegung. Aber so leicht wirds nicht gehen. Schablonen und erste Schaden sind im Kommen.

andere Flanke ein ähnliches Bild...die Klammer

der Gegner rückt geballter vor, bedacht keine isolierten Ziele zu haben.

jau, diesmal schägt es härter ein. Da sind die Torpedotürme dann sehr gut...Tertiären Waffensystemen ist egal wie viel Schaden man hat, die lassen immer alles raus...was eher die Härte war, ich hatte phasenweise über 10 Corrosionsmarker auf den Schiffen....wenn du die nicht runter bekommst dann rostest du in Windeseile einfach so dahin.

Gruppenkuscheln.

Nicht mehr viel da von mir aber wer genau schaut wird das Dilemma der Ottomanen sehen. Ich musste ihre smalls erwischen und 50%....einen der mittlereen brauchte ich noch für game over....


game over....der letzte Kreuzer war hinüber...

war ein tolles SPiel. Hart umkämpft, viel gelernt über meine Flotte und die Ottos....so soll es sein!!! Armin hat diesmal auch einen sehenswerten Kampf geliefert.....ich hasse corrosive...habe ich das schon gesagt? :)

Kommentare:

  1. Toll das es bei Euch schlag auf schlag weiter geht - es ist immer gut, wenn eine Kampagne auch schön oft gespielt wird!

    AntwortenLöschen
  2. ja, diesmal geht recht gut.....nächste woche ist dann eine große dreier partie geplant und eine normale partie....zweistellig möchte ich schon werden. Aber scheint Spaß zu machen und dient auch gut dem Zweck des Lernens....was will man mehr?

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den tollen Bericht und das spannende Spiel :-) Freu mich schon auf die Revanche

    AntwortenLöschen
  4. immer doch Armin! Aber vorher sollten sie einmal hinaus in die Welt und sich mit anderen altgedienten Recken messen. :)

    AntwortenLöschen