Willkommen in der Tabletop Werkstatt

Hier findet ihr viele meiner Projekte in Wort und Bild. Werde versuchen meine unzähligen Projekte hier auf einen Blick zu präsentieren und halbwegs aktuell zu bleiben!
Have fun!!

Samstag, 17. September 2016

Eine Vergleichsstudie in Hügeln

Ein etwas anderer Artikel, ich dachte mir dass ich einmal alle Hügel rauskrame, die ich so im Fundus habe und diese gesammelt aufstelle und vergleiche. Im Grunde habe ich passendere Hügel für "By Fire and Sword" gesucht, da die Formationen in 15mm doch eher gerade Flächen brauchen und was für ein 28mm Skirmish oder einen 15mm Panzer passend ist, das geht dann für BFAS nicht so gut.

Also habe ich mich an die Hügel von ESLO erinnert und da einmal 4 Stück der für mich optisch eher schöneren bestellt.

Hier kommt der Bilderreigen:

EIn Tisch voller Hügel. Bin mir nicht ganz sicher ob ich alle gefunden habe aber ein grober Überblick

Hier die vier neuen Hügel als Gruppenbild. Von links nach rechts sind das klein, mittel, groß und groß mit Felsen. Davor steht ein 15mm Haus (ein großes!!) aus der Gebäude Serie von BFAS. Auf den Hügeln je ein Base Kavallerie und Infantrie von BFAS. Praktisch finde ich die Kartons, die eine gute Lagerung garantieren und die Hügel sind absolut sofort spielbereit. Preislich bewegen sich die Hügel zwischen 18,-- und 25,-- Euro. Nach Abzug des Rabatts ca. 70,-- euro für alle.

der kleinste Hügel, es fehlt hier noch ein Baum der mitgeliefert ist, muss man nicht zwingend reindrehen.

der mittlere Hügel

der große Hügel. Für BFAS würde ich den mittleren und den großen empfehlen.

der gefällt mir optisch recht gut, aber eher für skirmish oder FoW geeignet, die Steinformationen sind etwas tricky bei Formationen. Begehbar ist dieser dafür von allen Seiten gut, das ist bei den anderen drei nicht immer der Fall aber es geht dennoch gut genug.

Hügel von der Seite, die optische AUflockerung mit dem Felsen an der Seite ist nicht schlecht, stört dann etwas von einer Seite das Platzieren von Minis

Zum Vergleich ein selbst gebastelter Eckhügel für meinen Freebooters-Tisch. Ist nicht so dass man sich Hügel nicht selbst machen könnte. Aber auch das dauert halt, Styrodur zuschneiden, kleben, spachteln, sanden, Pinseln, flocken.....wenn man Zeit hat dann kann man sich nette Hügel schnell selbst machen.


Entweder ein alter ESLO oder ein alter GW Hügel. Ein Relikt aus einer anderen Zeit, beinahe ein Zeitzeuge!!! Mir leider schon zu einförmig. :)

Plastikhügel von GW. Den finde ich gar nicht schlecht aber für BFAS kaum zu gebrauchen, Minis rutschen immer runter. Schaut auch mehr nach Hochplateau aus, allerdings ein super Sichtblockierer.

Die Hügelserie von GF9 besticht für mich einfach durch die Struktur, außerdem sind sie super haltbar und waren die letzten Jahre immer im Dauereinsatz, die haben alles gesehen und ich würde (werde?) sie wieder kaufen.

Tolle Idee; aus zwei mach eins. Enteder an den Tischrand stellen oder als ein großer Hügel irgendwohin

Die sind nett aber beinahe zu niedrig für Hügel, gerade bei 28mm eher schwieriges Gelände als Hügel.


Samstag, 10. September 2016

By Fire and Sword nächster Probegalopp ( a game of four enthusiasts; oder so)

Wir haben es wirklich geschafft und alle vier von uns die hier im schönen Süden Österreichs mit BFAS angefangen, haben ihre Skirmisharmeen spielbereit angepinselt!! Yeah!!!

  • Franco und seine Schweden
  • Toni und das Heilige Römische Reich
  • Domenik und seine Litauer
  • Ich und meine Muscoviten

Wir entschlossen uns mehr oder weniger zu viert auf einem Tisch zu spielen mit 2 fix vorgegebenen Missionen um einmal die Missionen "abzuarbeiten", dabei nahmen wir Rücksicht auf Tonis Truppen, die als defensive Force eine eigene Missinstabelle haben, im Angriff sind die nicht so zu Hause. Toni und Franco matchten sich also um den Flussübergang und ich versuchte derweilen Domeniks reine Kavalleriearmee mit meiner halb neue aufgestellten gemischten Truppe in einer delay-Mission aufzuhalten.

Gelände diesmal nicht so reich am Tisch wie ich es oft gewohnt bin aber das hat auch ganz gut gepasst und hat gut ausgesehen. Wir haben uns dann ca. 3,5 gezofft (am Tisch natürlich), viele Regeln nachgelesen und wirklich einiges gelernt. Zu Ende gespielt haben wir es beinahe, nach der fünften Runde haben wir aufgehört da die tapferen Generäle am nächsten Tag wieder zur Arbeit mussten.

Auf Grund der doch vielen Aktivitäten am Tisch kann ich diesmal nicht soooo viel schreiben, war dann noch etwas überwältigt aber es hat echt Spaß gemacht und BFAS hat enorm viel Tiefgang, viele Möglichkeiten, wirklich gute Regeln mit gutem Support!! Man bekommt das volle Paket, man muss nur wirklich sagen dass es nicht super einfach ist. Sicher irgendwo in der Region von Flames of War oder so....es ist kein reines beer und bretzeln spiele wie etwa Frostgrave. Aber alles hat seinen Platz! :)

Danke an dieser Stelle an Walter und Silent Night Games in Oberndorf, die bei uns heuer mit ihrem Event der "Austrian Salute" die Initialzündung gebracht haben. 

Hier nun etliche Bilder!

Der Tisch und Verpflegung! Oben rechts sitzt Franco mit seinen Schweden, ihm gegenüber aufgestützt abwartend Toni und die alten Österreicher. :) Unten links mit Regelbuch zum Draufhauen die litauische Reiterforce und ich warte schon unten rechts in einer Feuerlinie!

Meine Jungs bereit keinen durchzulassen

die Litauer sind dennoch guter Dinge

Das HRR hält die Brücke und hat ein Hirter in der Nähe zur Stärkung

Fesch wie immer sind Francos Schweden, sehr fesch...Bemalpreis geht an ihn!

Diesmal auch mit Kanone die Schweden

Während auf der anderen Flanke noch taktiert wird hauen wir uns schon die Köpfe ein

Derweile drüben Aufmarsch und Pulverdampf ohne viel Auswirkung

Litauer mit ELan und Muscoviter mit Elan, trotz meiner zahlenmäßigen Überlegenheit werde ich das nicht schaffen...

Aber meine Reiter haben sie lange genug aufgehalten und meine INfantrie war zu schussicher!

Hier versucht mein Kommandant meine fliehenden Truppen zu sammeln, war leider sinnlos weil ich es nicht schaffte und nicht mehr schnell genug zurück kam um gleich neue Befehle auszugeben. BFAS bestraft taktische Fehler sofort! gut so

aber ich hatte glück, kurzfristig flieht ein Teil der Litauer und der Chef gleich mit...die Tartaren sind sich nicht sicher was abgeht.

Schweden haben eine Furt gefunden und stellen sich dem Feuer der Österreicher"

Auf dr FLussflanke waren übrigens größere Armeen zu Gange! Sieht dann schon etwas gefälliger aus.

Tisch so in Runde 5....

tut sich nicht mehr viel

Da auch nicht aber war gut gekämpft. Das HRR konnte die Brücke locker halten, die Schweden hatten die Furt und ich konnte die Litauer knapp am Durchbrechen hindern. War echt super!!!


Freitag, 19. August 2016

By Fire and Sword - erster Probegalopp (SWE vs. Musc.)

Wie so oft in letzter Zeit kann ich diesen Beitrag damit anfangen dass es "nun also endlich soweit war". Das erste BFAS Spiel meiner Karriere wurde in Angriff genommen, konkret kam Franco mit seinen Schweden vorbei und mir machten ein kleines erstes Skirmishgefecht.

Wie war es denn so? Gut wars, sehr gut wars.......interessant vor allem und doch wieder einmal ganz etwas anderes, wenn es mich auch phasenweise nostalgisch an good old Warhammer oder WAB erinnert hat (Nahkampfergebnisse berechnen und so)

Gleich einmal vorweg muss ich sagen dass BFAS nicht ganz unkomplex ist und deshalb doch einiges an Resourcen verlangt...also Regelbuch lesen, spielen, Videos ansehen (bitesize batreps sei hier empfohlen), Minis malen usw. Ich habe gestern und heute bereits einige Stunden mit unseren beteiligten Personen geredet und wir finden sehr viel Tiefe und Möglichkeiten in diesem System. Ich habe so viel darüber geredet dass ich beinahe nicht mehr viel schreiben mag, aber gehört unter die Leute gebracht das System.

Wie zuletzt bei Team Yankee ist es nach einem SPiel natürlich nicht so leicht allzu viel zu sagen, auch wurden sicherlich einige Fehler beim Spiel gemacht aber das ist anfangs normal. Franco und ich machten also ein nettes kleines Spiel mit je 5FSP (Field strength points = die Größe der Armeen in BFAS) und das war eher ein Zufall dass wir beide dieselbe Größe hatten weil muss in BFAS absolut nicht sein.

Hier einfach ein paar Eindrücke und Ideen:

  • Das Regelbuch ist ein Wucht, voll schön und auch halbwegs verständlich geschrieben. Es ist sicherlich komplex aber nicht so komplex dass es zu langatmig wird. Grundregeln gehen gut von der Hand, etwas komplexer wird es dann mit den vielen Optionen bei den Manövern, Waffen, Sonderregeln usw. Aber nichts das man nicht schafft.
  • Anfangsarmeen sind für ein historisches System angenehm schnell gemacht. BFAS baut auf drei "Größen" auf wenn man so will, anfangen tut man mit Level 1 = Skirmishlevel und bei diesem wiederum kann man auch schon recht gut mit den Minimalanforderungen spielen (wie man in Folge sehen wird) und das ist machbar. In meinem Fall zB 13 Kavalleribases a 3 Mann in 15mm. Ich gebe zu dass ich die Pferde nicht wirklich gerne angemalt habe und auch nicht wirklich schön aber es ist angemalt und machbar. Und wenn man diese erste Hürde geschafft hat, dann sind es oft einzelne Einheiten die man nach und nach zur Skirmisharmee dazu malt und so irgendwann - wenn man will - die finale Größe der einzelnen Skirmisharmeen hat. 
  • BFAS schafft es dass man irgendwie sich selbst als Heerführer sieht weil man die Befehle an die EInheiten auch physisch verteilt (Befehlsmarker) und generell in Form des Chefs der Truppe alles managen muss. Das Order System ist relativ einfach, dabei aber auch genial weil es eben eine Art "Mangelwirtschaft" dastellt, sprich man kann nicht alles machen. Sammle ich Truppen, gebe ich anderen den Befehl zum Angriff oder behalte ich Befehle zurück um den Moralwert einer EInheit zu boosten?? Muss alles genau abgewogen werden und man weiß nicht immer genau was das Gegenüber macht weil die Befehle simultan ausgegeben werden. Auch wenn die einzelnen Phasen armeeweise abgehandelt werden (ich bewege alles, Franco bewegt alles...) kommt es einem recht dynamisch vor.
  • Man kann gut asymetrisch spielen, weil der unterlegene Spieler Boni in Form von "Aktionen" bekommt, zB: Aussuchen der Mission usw. Das ist schön, weil man nicht immer genau aufpassen muss wie man nun was macht und es dennoch irgendwie geregelt ist. Ein für mich gelungener Hybrid aus "wir machen was wir wollen oder was historisch war" und "ich spiele 1500 Punkte und du spielst 1500 Punkte". Auch kann man nicht so leicht die Armeen aufstellen wie man will. Zumindest ansatzweise kommt es da historischer rüber als etwa FoW, das oft sehr locker ist. 
  • Es sieht einfach gut aus! :) Klar könnte  man nun argumentieren dass auch der 15mm Maßstab wieder nicht Fisch und nicht Fleisch ist aber das hat mir schon an FOW gefallen. Da sind für mich FIguren noch Figuren und nicht nur mehr Marker und dennoch alles einfach schon kleiner und der Tisch dadurch größer.
  • Nahkämpfe werden auch nicht ewig abgehandelt und das ganze System kommt recht spannend rüber. Uns hat es gefallen! :)

Hier ein paar der üblichen Bilder:

Francos Armee aus Reiters und Dragonern, man sieht dass sich der Aufwand wirklich noch in Grenzen hält.

Hier sieht man auch das Franco viel schöner malt als ich!

Mehr Schweden!

abgesessene Schweden

Chef!

Meine Jungs, ich verzichte auf Nahaufnahmen. *hust*

Spielfeld, die drei Marker sind die Missionsziele, wir haben das nicht ganz regelkonform gemacht, das sollten eigentlich dann auch irgendwelche "Landmarks" sein die man suspäht, am ehesten noch der Marker hinten oben am Bild beim Wald. Muscoviter links, Schweden rechts.

Francos Schlachtlinie, noch alles im grünen Bereich.

Ich habe beschlossen meine Reiters zu einer großen Einheit zusammen zu schließen, war eine gute Idee. die silbernen Münzen bei den Einheiten sind die Befehlsmarker

Meine 08/15 Truppe aka Boyars machen sich bereit den Marker aufzuklären

Es geht los, die Schweden voll agrresiv am Werke!

Meine Reiters in der Bildmitte machen eine Caracole!

Charge! Hier sieht man gut die verschiedenen Befehle, die EInheit links (Pfeil) hat eine Bewegungsorder oben, meine anderen Boyars eine CHargeorder (gekreuzte Säbel)

Dragoner im Verteidigungsmodus (Schildmarker) und mit einem Würfel der die Verluste darstellt...ab 3 Wunden wird jeweils ein base entfernt.

in the heat of the battle oder so

schaut nocht so gut aus für die Schweden (graues base)

Die Schweden haben den onslaught überlebt (Wunder!!) und sind auf der Flucht. Mein Chef nimmt die Verfolgung auf und will aber eigentlich das dritte Missionsziel (ganz rechts) aufklären

Reiters schauen wie viel Beschuss sie so aushalten und begeben sich ins Kreuzfeuer, danach keine Fotos mehr gemacht! nach dem Spiel wird das Ergebnis berechnet (keine Angst, geht ganz leicht) aus einer Mischung aus Missionszielen und verlorenen und vernichtenden EInheiten. Für uns auch super elegant gelöst.....!!!



Sonntag, 14. August 2016

es ist angerichtet! By Fire and Sword Tisch und Skirmish Armee Muscoviter

Fokus der letzten Zeit lag beim ANmalen und Basteln und da bei Team Yankee und danach auf "By Fire and Sword". Um ein kleines Projekt abzuschießen über den Sommer, nahm ich mir vor kurzem vor zumindest alles Gelände von BFAS zu pinseln. Nebenbei sollte auch noch eine erste kleine Armee bemalt werden um endlich (nach bei mir 2-3 Jahren oder so) auch eine erste Partie BFAS spielen zu können.

Im Moment ist der Spielerpool in meiner Runde für ein HTT sehr gut bestückt mit Franco, Toni und Domenik habe ich nette und erfahrene Mitstreiter.

Gesagt also getan, was folgt sind Bilder vom Tisch der dann so oder so ähnlich für BFAS verwendet wird und eine erste minimale Streitmacht für BFAS (ist aber bereits legitim, sind 5 sogenannte FSP - Field Strength Points - nach dem ersten Erweiterungsbuch von BFAS, Seite 39 oder so, eine reine Kav.-Aufklärungspartie)

An Gelände wurden folgende Boxen verwendet;
Wooden Walls 1
Farm Buildings
Bis peasant hut wit attachment
Wooden church
Farmyard 2
Bridges
Wells

War nicht so wenig im Lager, eingekauft bei Silent Night Games in Oberndorf und heuer bei der Austrian Salute, da hatten die Jungs von BFAS ja einen eigenen Stand!!

Here we go!

Tisch in der Totalen. Die ANzahl der Geländeteile geht bei 15mm natürlich am Tisch gut auf aber muss nicht immer so viel sein, bei BFAS soll ja auch genug Platz zum Manövrieren sein. Die Kirche ist eh massiv und der Rest reicht für alles mögliche, zusammengestellt ergibt das bereits ein feines Dorf. Matte ist von Depp Cut Studios - ich glaube "fields" oder so - habe deren zwei um auch den großen Tisch da einigermaßen gut bestücken zu können (sieht man bei einem der Team Yankee Artikel gut)

Schaut noch recht klein aus so eine 5FSP Armee, ist sie auch aber zum Beginnen reicht es allemal.

Inhalt von Farmyard 2. Überhaupt eine tolle Box, schaut gut aus und hat alles drinnen.

Die Mühle, hier hatte ich SOrgen die halbwegs gut an einem Fluss zu positionieren weil gerade bei diesem FLuss alles recht erhöht ist, aber nachdem der Teil mit dem Wasserrad nur zum Dazustellen ist geht das recht gut.

Kirche!! massiv. Dach schaut mit Blitz ein wenig fleckig aus, in natura kommt das natürlicher rüber.

die beiden Brücken waren auch in einem Blister, braucht man für das FUrten und Brücken Scenario

Kleiner Gutshof, schützt sich schon mit einer Holzpalisade! :)

ein Zufluchtsort in unsicheren Zeiten.

Hier die 5 FSP, bestehend aus dem vorderen einen base = Lietenant Colonel aka CHef, dann 2x3 Bases Boyar SOns (meine Wald- und Wiesenkav.) und 3x2 Bases Musc. Reiters . Ich gebe hier und jetzt gleich zu dass ich sie einfach angepinselt habe. Alle Kritikpunkte bezüglich Bemalung wären angebracht aber ich brauche für das kleine Zuegs zu lange wenn ich es zu genau machen will. Also habe ich mich für die Variante "bemalt" und halbwegs einheitlich entschieden. AUs der Nähe betrachtet nicht mehr so toll. Am Tisch reicht es mir allemal.

Boyars

Chef

Reiters - so was bleibt ist auf das erste Spiel zu warten und ich freue mich nun echt schon!!!