Willkommen in der Tabletop Werkstatt

Hier findet ihr viele meiner Projekte in Wort und Bild. Werde versuchen meine unzähligen Projekte hier auf einen Blick zu präsentieren und halbwegs aktuell zu bleiben!
Have fun!!

Montag, 16. Januar 2017

TWD - Ausflug in die Zombieapokalypse

Es geht munter weiter, diesmal ein Bericht über das Tabletopspiel nach TWD von Mantic Games. Ich muss vorausschicken dass ich selbst zwar ein Faible für das Genre habe, würde mich jetzt aber nicht als Fan oder über drüber Begeisterter bezeichnen. Ich habe keine einzige Staffel von TWD ganz gesehen, immer nur ein paar Episoden und das war es. Habe andere Zombiefilme und Zombieserien geschaut, manche gefallen mir, manche weniger, manche gar nicht.

Habe gerne Zombicide gespielt, musste aber irgendwann feststellen dass ich doch eher der Tabletopper bin und weniger der Boardgamer...zumindest nicht bei aktueller Action, sprich wenn es um groß angelegte Taktiken geht, dann schon eher Brettspiel...sonst habe ich gerne einen 3D Tisch vor mir, den ich selbst gestalten kann.

Mit Kumpel Toni verbindet mich nun eine langjährige Freundschaft und wir haben immer ein paar Ideen abseits der Masse in der Pipeline. Im Moment waren oder sind das eben so Themen wie TWD oder auch Antike in 15mm.....recht konträrer geht eh nicht. Nachdem wir gerade Malifauxkampagne spielen und Congo in Vorbereitung auf die AS ist brauchte es etwas stressfreies für einen spontanen Termin und nachdem ich gut 50% der Figuren des TWD Fundus angepinselt hatte, gingen wir das an.

Alte Hasen die wir sind, bastelten wir an 150 Punkte Banden und spielten das normale Scenario aus dem Regelbuch der Starterbox. Bei TWD-TT spielt man im Grunde gegen eine andere Bande und gleichzeitig gegen die Walker. Es gibt verschiedene Phasen, die man durchläuft, Minis werden abwechselnd aktiviert (der survivor Banden) und die Walker sind interaktiv. SPrich je nachdem was man so macht bewegen sie sich alleine oder gleich alle auf einen zu....man kennt das ja....."Blamm"....Waffen abfeuern lockt Zombies an. :) Neben der Bewegung haben die Walker noch einen gewissen Radius, in dem sie dann auch Leute einfach angreifen.

Im Spiel geht es oft um Resource, die sucht man, dreht sie um und.......findet eine booby trap! Oder halt mehr Munition, Verbandszeugs, einen Molotov Cocktail usw. Das Spiel benutzt spezielle Würfel in verschiedenen Farben, AUsrüstungskarten, Supply Karten, survivor Karten und natürlich event Karten. Dann gibt es noch einen Eskalationszähler, dieser wird bei gewissen AKtionen wie Waffe abfeuern, Nachkampf oder duch spezielle Events immer weiter gedreht und es wird zunehmend härter (kennt man aus anderen Spielen). Nahkampf hat ein wenig was vom alten Herr der Ringe (in der Art wie man aufteilt). Es gibt Regeln für Gelände und Feuer usw.

Generell dachte ich mir dass es ein sehr einfaches Spiel sei, super easy....nun, es ist nicht super kompliziert aber es ist auch nicht soooo einfach dass man nicht mehr nachdenken muss. Der Gegner, die Walker, die Eventkarten....bad luck.....das will alles geplant sein. (vor allem das bad luck!!! haha).

Ich denke ich spreche hier auch für Toni, wir hatten einen brutal lustigen Nachmittag. Man kann einfach viel machen, man ist sehr frei, man kann "cineastisch" spielen (funktioniert sogar hin und wieder wie ich bei "Donna" gesehen habe), es ist immer was los. Wir hatten einen Haufen Spaß mit den Typen, mit herumrennenden Damen (ja es gibt Panik), mit ausgehender Muni, mit zwei Surviver von mir, die bald gebissen wurden und dann tickt die Lebensuhr potentiell schnell runter. Mit einer Lori, die einen Molotov warf..leider zu kurz...:).....es geht echt zur Sache.

Qualität der Minis ist super solide, extrem schnell zu bemalen, Grundbox ist echt heftig günstig, man bekommt da wie gewohnt viel um sein Geld. Ich weiß nicht einmal ob mir was fehlt bei der Box, beim System.....habe erst einmal gespielt aber ich würde dem Ganzen ein sehr gut mit Vorbehalt geben.

Fotos gibt es auch, ich habe einfach den momentanen Malifauxtisch zu einem "modernen" umgewandelt...irgendwo in Mexiko, ein paar Autos rauf...danke an meinen Sohn für den Edel Pick-up aus seiner Vitrine! :)

Ich links, rechts Toni mit Rick, Mitte war von Walkern heim gesucht.

Pickup mit Walker....anfangs stehen alle bei den supply Markern

Bildunterschrift hinzufügen

Perspektive von oben. ich hatte 4 Leute, Toni 5 und in der Mitte standen anfangs 10 Walker

la familia

und die anderen beiden...

Bildunterschrift hinzufügen

Meine Nemesis kommt...danach war einer schon infiziert..biten!

auch bei den Kakteen geht es heiß her.

Sandra war echt krass drauf, zuerst stöbert sie einen Lurker bei einer supply Karte auf, dann booby trap!

auch die haben zu tun...schwer endgültig zu killen

das dynamische Duo

Sandra verliert den Kampf, wird zum Walker und lässt Marker fallen

Meine Bande

Tonis Bande

einfach nicht ganz weg zu bekommen.

Donna legt sich vorsichtshalber nieder. Derek sucht nach anderem Ziel.



Finale...Lori wirft den Cocktail!!....

Freitag, 13. Januar 2017

Malifaux - ein Spiel und eine Kampagne!!

Aloah!

"Hauptschwerpunkt" wenn man so will, ist Anfang 2017 einmal Malifaux und zwar mittels einer kleinen Kampagne. Wobei so klein ist die Kampagne nicht, aber fangen wir der Reihe nach an.

Warum?
Malifaux bietet da recht umfassenden Support an mit einem eigenen Buch und einem eigenen Kartenset. Davon abgesehen spielt man sehr oft Einzelspiele in allen möglichen Systemen, das macht auch Spaß aber es fehlt dann doch oft die Geschichte dahinter, der Zusammenhang. Insofern ist für mich eine Kampagne immer etwas Positives. Man spielt öfter, lernt das System regeltechnisch gut, hat deadlines um Sachen anzumalen (!) und lernt das System einmal aus einer anderen Perspektive kennen.

WIE und WER?
Wir haben in Steve einen Kampagnenmeister und haben uns einmal auf eine gewisse Rundenanzahl geeinigt, wobei jede Runde gleich 2 reale Wochen bedeutet. Ganz sicher bin ich mir nicht ob wir 6 oder 8 Runden gesagt haben aber macht ja nichts. Sprich wir spielen einmal sicher 3 Monate (oder 4) an der Kampagne. Wir sind momentan 9 Spieler und alleine das verdient schon Respekt für unser kleines Ländchen. :) Gestartet haben wir mit 25 Soulstones, also wirklich kleinen Banden um auch manchen die Gelegenheit zu geben um alles anzumalen. Spiele werden selbstständig ausgemacht, Buchführung (die braucht man immer bei so einer Sache) findet mittels google sheets statt, das ist praktisch.
Gespielt werden alle Fraktionen und das mit Hingabe. :)

Verlauf bis dato:
Ein Großteil der Spieler war schon recht fleißig und hat zwei Spiele absolviert, läuft also ganz gut. Fragen gibt es ein paar aber die werden wohl alle geklärt werden. Persönlich durfte ich auch zwei Mal ran, einmal gegen die Outcasts vom Harry mit Hannah als CHefin und einmal gegen Gremlins vom Steve mit Trixiebelle als Chefin. Noch hat keiner einen Master, Henchmen sind die Chefs und Chefinnen. Ich selbst spiele die Gilde mit Sidir Alchibald als Chef. Persönlich sehe ich Kampagnen immer eher spaßig und daher wollte ich etwas spielen, das ich noch nie gespielt hatte....also Sidir.

Banden eher klein, meine an Modellen eher groß, Sidir, Wastrel, Wastrel, Guild hound, Guild hound. Die Hunde sind schnell, die anderen langsam aber das hatte ich so gar nicht am Radar. Habe beide Spiele verloren aber das macht im Grunde nicht viel, ich habe dennoch in 2 Spielen beinahe das Maximum an möglichem Einkommen erhalten. Man kann nicht endlos Sachen und Moneten anhäufen, es gibt eine Begrenzung pro Spielrunde. Außerdem zählt bei Spielen immer der Stand des "schwächeren" Spielers, damit es nicht zu einseitig wird. Der "bessere" Spieler mag dann mehr Auswahl haben aber es spielen dann nicht plötzlich 50 Soulstonebanden gegen solche mit 30 Soulstones.

Die ersten Spiele waren wie erwartet noch eher taktisch, jeder versucht seine Aufgaben zu erfüllen und sich nicht abknallen zu lassen. Gegen Harry war super taktisch, wir tauschten höflichkeitshalber ein paar Schüsse aus...ich mache noch dazu zwei Fehler, Harry macht einen TausendGuldenSchuss, zieht den red Joker und Sidir kippt um. Ich vergesse einen Soulstone zu nehmen um zumindest einen Schaden zu heilen (hätte gereicht) aber was solls, dafür ziehe ich dann bei der Verwundungstabelle auch den red Joker und gut wars.
Spiel gegen Steve war schon dynamischer, vor allem weil diese kleinen  Gremlins sich ständig selbst in den Hintern treten und so mehr Aktivierungen anhäufen. Nachdem der Erfüllung der strategy und der Schemes und des weekly events Genüge getan wurde, begannen wir uns ein wenig zu verkloppen. Diesmal vergaß ich nichts und trotz eifriger Bemühung und des Einsatzes eines Schweins (!! das renn mit Dynamit am Rücken herum....WYRD halt!!) stand Sidir am Ende des Spiels immer noch und war wieder vollständig geheilt! Den Gremlins ging es nicht mehr so gut aber egal, das Spiel gewannen sie dennoch.
Tja, eine der Stärken der Kampagne, sie ist recht belohnend. Man verliert und geht trotzdem nicht sonderlich depri nach Hause, man würfelt und würfelt und findet so tolle Sachen wie Gatling Guns..:) Eventuell geht alles ein wenig zu schnell, eventuell bin ich einfach zu konservativ. War spaßig bisher und ich denke es wird sich in den kommenden Runden das Gefühl verändern wenn die Banden wachsen.

Leider habe ich vergessen anfangs Fotos zu machen und wir waren bereits in Runde 4....hust.....dennoch ein paar Bilder gehen immer:

Der Tisch, bereits vollgestopft mit Markern. Anfangs beackerte ich die eine Flanke (im Bild unten) und Steve die obere.

Hier werden die Gremlins schon perönlich! Aber Sidir hält.

Trixie packt alle Mittel aus....tjo....

Geschehen von anderer Seite aus.

Das Buch, das die Kampagnenregeln enthält (und ganz viele Geschichten und neue Minis!!)

sie versuchen es, geht ihnen aber nicht mehr so gut!

Sidir"noch Fragen?" Trixie alleine....

Dienstag, 3. Januar 2017

Welcome 2017 - eine Team Yankee Großschlacht

Der Beginn des neuen Jahres wurde mit einer Team Yankee Großschlacht begangen, die unter mehreren Vorzeichen stand. Erstens weihten wir so den großen Tisch bei Kumpel Harry ein, zweitens war es Tonis Jungfernspiel mit seinen Westdeutschen und drittens gingen wir von 75 Punkte auf "all in" oder so mit 175 Punkte pro Seite.

Ich spielte mit allem was ich so hatte und das war noch zu wenig, musste letztendlich Einheiten recyclen und so kamen T-72 Einheiten noch einmal (ich hatte zu Beginn 2 am Tisch stehen zu je 5 Stück und dann kamen noch einmal zwei und eine zu vier Stück war am ENde des Spiels immer noch in Reserve).

Die Nato spielte mit 100 Punkten Westdeutschen und 75 Punkten Amerikanern. Scenario war ENCOUNTER, auch weil wir sahen dass der Tisch sonst wieder zu voll geworden wäre und ich so oder so Einheiten recyclen musste. Die Amis kamen vollständig als Reserve, danke an dieser Stelle an Major Dom, der tapfer an der Seitenlinie wartete, uns derweilen mit harten Fakten über Insekten unterhielt, rein rauschte mit den M1 und zumindest ein fairer Sportsmann war und sich auch einmal abknallen ließ von mir. :)

Zum Spiel selbst, der große Tisch war in der Mitte sehr, sehr offen. Das hatten wir anfangs so gar nicht gesehen, führte aber letztendlich dazu dass es ein Schussduell wurde, das ich im head on mit Leopard schlecht gewinnen konnte und DIE Übermacht stand da nicht am Tisch bei den Russen. Wir schenkten uns aber nichts, lasen viel nach und so ein EInführungsspiel kann man so oder so nur mit einem alten Hasen machen (Toni). Reserven kamen auf beiden Seiten eher zögerlich und nicht mit viel Schwung aber sie kamen. Bildtechnisch musste ich leider meine Wracks recyclen, das hätte noch etwas mehr Flair gegeben.Letztendlich konnte die Nato auf einer Seite kurzfristig durchbrechen, wäre aber wohl nicht der ganz große Durchbruch geworden nachdem auf der Seite gerade 5 T-72 reinkamen, ich immer noch 4-T72 in Reserve hatte und noch einmal Hinds.....nach 4h Spieldauer beschlossen wir auf Grund der vielen Verluste hüben wie drüben es sein zu lassen..:D

Erkenntnisse:
der große Tisch (wie groß war er noch einmal?? lol....) macht bei einem Spiel wie TY durchaus Sinn, wo Einheiten potentiell sehr schnell sind und sich Schussreichweiten im Bereich von 30-96 Zoll bewegen (drunter und drüber gibt es natürlich auch noch).
Es ist oft echt heftig, Leopard machen Wracks aus T-72 in minutenschnelle....das geht echt heftig schnell. macht aber auch irgendwie Sinn und war für mich so auch okay. Ich könnte es nicht mehr beschwören aber ich denke ich habe auch 4 der 5 Leos erwischt..zwei mit meinen Fliegern und zwei mit meinen tanks.
Der Leo ist echt gut aber auch sau teuer (punktetechnisch). Hat aber einfach was. Ich bin persönlich super froh dass Toni seine Westdeutschen angemalt hat!! Dom weiß seit gestern wieder dass er AA braucht..:).....und bei Harry stehen die M1 auch schon grundiert in Reih und Glied...mit meinen Briten und hoffentlich noch einem Russen/DDR sind wir eine nette TY Truppe.
TY ist gut gemacht aber oft denke ich persönlich, dass schlanker nicht nur besser ist. 30 Seiten mehr Text und mir wäre manches klarer. Da hat für mich das FOW Regelbuch doch die Nase vorne. Mal schauen was das FaQ sagt oder so.
Flieger sind auch potentiell heftig....kommen rein...zwei Leos rauchen....4 Frogfoot die durchkommen sind eine Ansage. Dennoch erscheint mir das irgendwie halbwegs gut balanziert zu sein. es gibt viele wenns und abers und damit ist das keine gemähte Wiesen....meine 4 Hinds wissen wovon ich spreche. Ich habe eigentlich okay gewürfelt, die FLieger kamen halt ständig...im nächsten Spiel kommen sie vielleicht nie. Aber da gehen unsere Meinungen auseinander. Ich finde sie haben da einen tollen Job gemacht, die FLieger spielen sich alle unterschiedlich und wer ohne AA außer Haus geht ist selbst schuld, nicht wahr.

Alles in allem ein super Spiel, ich habe zum ENde hin keine Fotos mehr gemacht, sorry...da war ich dann müde. Die Tornados kamen, konnten von 4 Gopher nicht abgeschossen werden, hatten 5 T-72 unter der Schablone, hit auf einen (!!) und der würfelt eine 6...tjo.....so kann es auch gehen.
Die M1 kamen und brachten meinen Vorstoß zum stehen, mussten dann ihrerseits einsehen dass auch sie nicht hart genug für Frogfoot und geballte T.72 sind (da rauchten jeweils 2 aus 3 er Trupps) und damit beließen wir es dann.

hier die Luftaufklärung:


Tisch in voller Größe. Wälder von Harry, der Rest von Gelände aus meinem Fundus. TY ist recht hungrig was das angeht.

die farbenfrohen Container sind frisch geklebt, werden noch etwas gewashed..:)

eine laaaaange Straße mit wichtiger Tanke

deutsche Helis sind nur knuffig und aus..:)

die sind nicht so knuffig aber voll cool! Leo2...

Panzergrennies neben deutschen Protzkarren. lol...das passte. Die Mini Autos irgendwann bei Amazon mitbestellt.

Russen im Rudel...

here we go. AUF das Bild habe ich gewartet....

Erzittert!!!

rein mit ihnen. Da war nämlich wenig AA....hahaha

letztendlich bekam ich vier Treffer ab und schaffte davon keinen save und Toni alle firepower tests!

Mein Vorstoß wird brutal gestoppt

meiner Ari geht es ähnlich

ich arbeitete mich vor...

Leo burning!! yeah!

Abschiedsbild mit Größenvergleich...Russen gewinnen hugh!

Sonntag, 25. Dezember 2016

Ein Dorf für Congo

Die Wochen ziehen nur so ins Lande und auch im Hobbykeller ging es hoch her. Ideen wurden gewälzt, Miniaturen bemalt und Spiele gespielt. Leider fand wenig davon den Weg auf den Blog. Hin und wieder bin ich dann nicht so inspiriert die Kamera zu holen und etwas zu schreiben. Aber es geht dann auch immer mal wieder weiter!

Diesmal präsentiere ich euch ein Dorf für "Congo" oder ähnliche Spielsysteme. Die Geländeteile sind von Grand Manner und haben mich nicht nur erfreut. Die Firma bietet ja ein Angebot das seinesgleichen sucht. Zumindest für den historischen Sektor in 28mm findet man dort alles was man braucht, beinahe halt. Preise sind relativ hoch, Porto höher. Habe etliche Sachen von der Firma und bin eigentlich zufrieden. Das Dorf diesmal war aber sehr mühsam zu entgraten, zu säubern, es war in Summe mühsam mit teilweise abgebrochenen Teilen. Letztendlich habe ich dann alles gewaschen (war recht fettig alles vorher), grundiert und in meiner Gewohnheit angepinselt.....fast and furious. :)

Endergebnis hat mich zufrieden gestellt. Es ist in Summe viel vom Dorf am Tisch, da kann man schon genug aufstellen. Das Anmalen hat mich erfreut, kann man nett dahin pinseln, washen, bürsten....genau meines.


Und bevor es zu den Bildern geht, schöne Feiertage!!! Und ich hoffe auch 2017 wieder ein paar von euch mit meinen Berichten zu erfreuen.

cheers euer constable!

Bilder:

Die ganze Scene...man kann sich direkt vorstellen mit einer Bande auf Tour zu gehen!

Jäger kehren heim und überqueren den Fluss

Drohnen?? Aufnahme vom Heißluftballon aus

Steaks oder so..:)

Dorf mit Kochfeuer

ein wenig Farbe musste auch sein.


Treiben im Dorf mit EIndringlingen von links...

mir taugt es, bringt eine neue Dimension zum Tisch!!