Willkommen in der Tabletop Werkstatt

Hier findet ihr viele meiner Projekte in Wort und Bild. Werde versuchen meine unzähligen Projekte hier auf einen Blick zu präsentieren und halbwegs aktuell zu bleiben!
Have fun!!

Dienstag, 22. Mai 2018

Ab in die Normandie - Battlegroup Report

Zugegebenermaßen geht es ein wenig zäh wenn es um Battlegroup geht. Nicht wirklich vergleichbar mit den alten Zeiten als wir noch den FoW-Hype lebten aber die Welt dreht sich und das Hobby dreht sich mit. FoW ist bei uns momentan einmal ad acta gelegt und BG halt ein wenig mühsam in den Startlöchern.
Dabei sind viele Parameter ja ähnlich...zumindest die Eckpunkte; historisch, WWII, schöne Armeen, tolle Tische, nette Leute..:)
Vom System her dann sehr anders, total unterschiedliches Feeling, andere Herangehensweise. Hier soll jetzt aber auch keine Systemvorstellung kommen, da gibt es genügend im Netz zu finden.

Wir haben also einmal das Finalisieren zweier Armeen gefeiert. Domenik kann 350 Punkte Amis aufstellen und Harry 700 Punkte Deutsche. Ich bediene mich frech aus meinem FoW Fundus, der tausende bemalte Minis aller Herren Länder beinhaltet und zumindest noch habe ich nicht angefangen Minis von den Multibases zu reissen. :)

Gespielt wurde "late war" in der erweiterten Normandie, Kirche und Weingärten halbwegs stilecht, auf eine Bocage habe ich verzichtet. Scenario war eine Art "meeting engagement", beide Armeen mobil und nicht statisch, die Aufklärer beginnen am Tisch, der Rest kommt als Reserve und das klappt bei BG dann ehrlicherweise besser. Die Alliierten (ich spielte mit Domenik zusammen) hatten mehr AUfklärer, ergo begannen das Spiel mit leichten Vorteilen und besetzten gleich einmal Missionsziele, schalteten ein feindliches SdkfZ 222 aus....kawumm.....allerdings wurde schnell klar, dass die Deutschen alles mit Ketten auf uns werfen würden.

Bald waren wir mitten in einem Panzergefecht, die Briten konnten einige der mittleren Tanks und Stugs ausschalten, die Amis versuchten derweil ihre Infantrie in Stellung zu bringen und den Gegner abzulenken (klappte super....irgendwie....*lach*). HIghlight war ein feiner Bazookaschütze, der ein Stug vor der Kirche ausschaltete und so einmal das Gebiet markierte...

Wetter war zu schlecht für Flieger, Artillerie hatten wir keine dabei, bzw. war unser Frontabschnitt wohl zu unwichtig um das HQ zu überzeugen. (wir wollten es auch noch eher simpel halten, an Punkten stand eh viel herum). Nach drei Stunden Getümmel sahen die Chefs ein dass wir ein wenig an einem deadend angelangt waren. Die Deutschen hatten wohl noch genug tanks aber sahen sich mit einer Kircher voller Amis konfrontiert. Meine verbliebenen tanks sahen sich mit Sturmpanther und Co. konfrontiert, die im Ambush lagen....um unnötige Verluste zu vermeiden zogen sich die Deutschen temporär zurück um mit mehr schwerem Gerät wieder zu kommen, oder mit mehr Grenadieren, Flammenwerfern...man weiß ja nie.

War ein echt feines Spiel!!!!

Bilderchen:

Der Tisch in voller Größe. Der Fluss war super. Deutsche kommen von rechts vorne, Allies hinten links

erste Wellen an INfantrie und Aufklärer besetzen das Dorf

here they are....schick, schick muss ich sagen.

ein einsamer Trupp deutscher Grennies

es entwickelt sich.

Die stellten fest, dass doch mit Widerstand zu rechnen ist.

Amerikanische Pak bringt sich in Position und mehr Amis.

Die Brücke war dann einmal gesperrt, die Deutschen erwiesen sich mit Reaktionsfeuer als Scharfschützen...was haben wir gelacht...

Die deutsche Panzerwaffe in Position, danach folgten noch ein paar Umpositionierungen.....das war es!

Montag, 21. Mai 2018

Gruftwelten erwachen - Necrons zu Gast

Hatte vor einiger Zeit die neu bemalten Necrons von Toni zu Gast (1000 Punkte) und durfte das erste Spiel gegen die bestreiten. True to form oder so, beschloss ich irgendwie halbwegs normal aufzustellen, wusste nicht so recht was auf mich zukommt.

Das Spiel ist schnell erzählt, irgendwie schaffte ich es nicht da ganze Trupps zu eliminieren und daher kamen die wieder und wieder und wieder....was ja auch ganz okay ist. :) Irgendwie habe ich es nicht so gescheit gespielt, die Erweckungsorgien waren grandios und ich konnte den Block an Necronst irgendwie nicht aufweichen und knacken. Mir fehlte da auch ein wenig der Plan um ehrlich zu sein.

Letztendlich egal weil ich habe ein klein wenig am Tischdesign herum gespielt und das war schon sehr nett anzusehen und Tonis Necrons schauen echt toll aus, irgendwie sehr cool mit dem grau und orange!

Auch hier freue ich mich auf ein rematch...so wie ich Toni kenne hat er mittlerweile eh schon wieder 1000 Punkte mehr angepinselt.

Bilderchen!!!

Meine Jungs in rot und schwarz



Tonis Necrons in Reih und Glied. Er mag das!

Da schweben sie herum mit den WUmmen...

Destroyers und Immortals wenn ich nicht ganz irre.


irgendwelche stylische und unkaputtbare Wächter..:)

El CHeffe....zeigt schon einmal auf.

Unser Tisch an diesem ABend und der Meister bei der Arbeit.
resultiert dann in kaputtem SPielzeugs!

immer schön zusammenbleiben damit man besser weiderkommt. hehehehe

meine Scouts waren recht witzig, die haben echt viel Feuer geschluckt!

Stehen da präpotent herum.


Welt gehört wieder den Necrons, einzig der Dino flitzt noch herum....Sohnemann der Scherzkeks...

Welcome back und Guild Ball mit neuem Team

Salve an alle die hier hin und wieder gerne mitlesen,

hatte ein paar "leichte" technische Probleme und konnte nicht mehr auf meinen eigenen Blog zugreifen (soll vorkommen). Danke an meinen Admin für das Lösen meines Problems.

Bin also etwas in Verzug und wie das so ist, kann ich mich nicht mehr an alles erinnern. Auf alle Fälle sind etliche Bilder auf der Kamera gewesen und das hilft ja ungemein.

Den Anfang machen also die Blacksmith von Kumpel Flo für Guild Ball. Ich habe meine Brewer dagegen gesetzt, ohne viel zu wissen was die Smith so machen, jetzt weiß ich es. War ein interessantes Lernspiel für beide, ging auch relativ flott für eine neue Bande und endete mit einem deutlichen Sieg der Newcomer. Auffallend bei den Blackies sind die heftigen Rüstungen (passend!) aber auch die vielen Synergien zwischen einzelnen Modellen.

Bin gespannt auf ein rematch, ich dann mit mehr Vorwarnung! :)

Mehr gibt es auch ob der nicht mehr ganz klaren Infos nicht zu sagen...Fotos!!

The lady sings....:)...

the mighty opponents. Blacksmith

ich bin leider nicht so weit zu wissen wer nun wer ist, sorry....

man merke Rüstung ist ein Thema...und mehr Waffen aufs Feld schleppen.

die haben ein PFERD!!! und einen der scheinbar schnell ist.


Aufstellen und los....

der Mühlstein war übrigens als Gelände bei den Farmers dabei, ich mag solche Details!


es wurde bald persönlich....:)....danach weiß ich nicht mehr viel...sorry!

Mittwoch, 4. April 2018

Alles neu macht der April - Ruinen, Alpha Legion, Harlequine in 40k

Ist mir eine Freude diesen Bericht zu verfassen, einfach weil das dazugehörige Spiel so eine Freude war. Da kamen viele tolle Komponenten zusammen, das Spiel, die Armee, der neue Tisch, die nette Freundschaft, ein Glas vom Planeta aus Sizilien...man weiß kaum wo anfangen.

Der Hintergrund
Also der Hintergrund warum dieses Spiel zu Stande kam und nicht der Hintergrund von 40k. :) Toni hat mich ja angeregt bei ihm und einem seiner unzähligen Projekte mit zu machen, er baut seine Alpha Legion auf schön bemalt auf und ich mache halt Eldar die dritte (kein Scheiss....nicht fragen). War skeptisch aber die ersten Spiele im neuen 40k haben mich überzeugt, dass das Spiel echt Potential hat und wieder Spaß macht. Turniere immer noch ein no-go für mich aber sonst echt fein. Es fühlt sich vieles sehr richtig an, es gibt zumindest bei den Eldar keine "sinnlosen" Einheiten mehr und es ist alles sehr dynamisch. Das Ziel eine bemalte und spielbare Armee zu haben ist ja erreicht mit den 1500 bemalten Punkten, alles was kommt ist eine feine Zugabe.

die Sucht oder warum wir schönes Gelände lieben
Das Gelände am Tisch ist fast ausnahmslos von gamemat.eu und zwar zwei Sets ihrer Ruinen und Teile vom "industrial" irgendwas Set, eine Kapellenruine von GW und eine uralt Matte von GW durfte auch ran. Die Ruinen sind klotzig, beinahe klobig und ich mag das vor allem bei 40k. Das schaut nach Mauern aus und das soll es auch, ist halt nicht mdf. Mdf hat durchaus seine Berechtigung, ist aber halt immer zarter und hat ja auch seinen Preis. Ich halte den Tisch so wie er auf den Fotos ist nicht für günstig (ganz weg bin ich nicht von der Realität) aber angemessen. Kann man das alles selber machen? Sicher...ich auch, aber da geht so viel Zeit rein und dennoch Material...da male ich lieber Armeen und nehme mal (wieder) Geld in die Hand.

Das Spiel selbst
Ich weiß diesmal sogar noch was vom Spiel weil ich die Eldar mittlerweile öfter zocke und manches geht leichter. Habe diesmal ein kleines Detachment Harlequin genommen (troup master, 5 Truppen und ein Solitaire), wollte sehen wie sie sich schlagen.
Gezockt wurde mit 1250 Punkte Armeen, Speerspitze war Aufstellung, irgendeine "Eskalation" die Mission (taktische Karten werden gemäß der gerade aktuellen Rundenanzahl nachgezogen) und los ging es.
Auf Grund des doch sehr ruinösen Geländes stand viel in Deckung, wir zogen beide eine sichere hintere Feuerlinie auf und tasteten uns an der Front anfangs eher ab. Toni ließ dann seine Khorne Berserker auf mich los und sein großes Biest. Ich schickte den Harlequin Chef und seinen Trupp aus dem Netz der 1000 Tore tief in seine Linien. Ziel war ja auch mal zu sehen was die so alles machen.

Beide Armeen waren recht verschwommen unterwegs, will heißen Alpha Legion und Alaitoc geben dem Gegner oft -1 aufs Treffen und das sollte sich auch zeigen. Vor allem mein War Walker und der Serpent waren recht schwer zu treffen wie es schien.
Eine rundentechnische Aneinanderreihung der Ereignisse kann ich nicht liefern aber die Nemesis meiner Gegner - schwarze Khaindare - schafften es viel vom Gegner zu zerlegen, unter anderem einen 5 Mann Trupp Marines, die mit 2 Meltern im Gepäck nahe an meine Serpent infiltriert hatten. Der Chaos Lord wollte es wissen und meinen Solitair chargen, der Jumppack stotterte und in Runde zwei waurde er gecharged und geschnetztelt (sorry Toni...ging echt schnell), woraufhin ein Chaosbiest den Solitair anging, der hielt eh recht lange aus, musste aber nach 2 hth Runden den Klauen Tribut zollen...das Biest fiel dann im Hagel aus Geschossen.
Derweil fielen die Khornis in meiner Feuerstellung ein und machten 5 Ranger weg, die folgende Smite Orgie hielten sie nicht aus. (again, sorry Toni). Meine Harlequin in den feindlichen Linien fielen Kultisten zum Opfer, der Troup Master hielt sich dann noch an den Kultisten und ein paar Seuchentypen schadlos bevor der 4+ Retter nicht mehr hielt....auch der War Walker ging einmal in die Knie aber der stand auf seiner Flanke wie ein Fels in der Brandung...soooo lange.
Wir beendeten das Spiel dann weil der Eldar recht erschöpft war, anfang Runde 5 stand von meiner Armee noch genug herum, killtechnisch war ich wohl leicht vorne aber die Alphalegion hatte mehr Missionspunkte und stand recht gut auf MO....ich reichte die Pfote! :)

Die Bilder...welch Wonne

Die Armee meines geschätzten Gegners.

Das Biest himself (herself? wer weiß)

voll die Seuche.....

Kultisten, nie sollst du sie unterschätzen...

Namen vergessen - lach - mehr Dakka halt...

Meine Malnemesis, aber mir gefallen sie

Eldararmee in der Totale.

Blut für den....eh scho wissen...

Second in command

Vampirverschnitt...aka Chef....aka Solitairfutter

Troupmaster

Einzelgänger (Solitaire)

Warlord Seher

2iC Seher

Nieghtwatch oder so..

Serpent auch vorm ersten Einsatz

Vogelperspektive

Das meine ich mit massiv! Schaut halt nach Mauer aus, nicht wahr.

man macht sich bereit und sichert schon einmal ein MO

und schon kommt was von der Flanke...

Bestie am Vormarsch...

Bestie auf Rache aus

Die Seuchies wackeln derweilen von MO zu MO und haben einen großen Tag..

Khorne's finest beim Angriff

und so schaut das von der anderen Perspektive aus...cheers!!!