Willkommen in der Tabletop Werkstatt

Hier findet ihr viele meiner Projekte in Wort und Bild. Werde versuchen meine unzähligen Projekte hier auf einen Blick zu präsentieren und halbwegs aktuell zu bleiben!
Have fun!!

Samstag, 14. Juni 2014

Vorwärts.....in Nordamerikanischen Wäldnern - ein M&T Bilderbericht

Nach zu langer Pause war es wieder einmal soweit. die tapferen Recken meiner letztjährigen Vivatcrew trafen sich zu einem French Indian War Gefecht. Hatte doch unser Domenik die erste Lieferung Indianer von seinem Maler bekommen. Das wollten wir nutzen und eine feine Marschkolumne äh -kolonne der Tonischen Briten in einen Hinterhalt locken. So weit der Plan und behalten wir ihn im Auge....das reale Leben machte zumindest Domenik einen Strich durch die Rechnung und wichtige Arbeiten an einer "Software" verhinderten sein Erscheinen......deswegen liebe ich FIW..da gab es nur "Hardware", Beile, Musketen und Co.

Aber nach kurzer Überlegung wurde ein neues Scenario überlegt und das hatte eine Siedlung französischer Siedler im Grenzgebiet als zentralen Punkt. Dort wurde in versucht in aller Eile mehr Land zu gewinnen, mehr Häuser zu bauen, mehr Wachtürme......doch die Rechnun wurde dann doch ohne den Wirt gemacht. Die britischen Truppen wurden durch ihre Ranger informiert dass die Siedlung noch nicht wirklich wehrhaft dasteht und eine kleine Truppe wurde geschickt um das alles wieder abzufackeln.Die Briten rückten mit zwei regulären EInheiten an, zwei Milizen und einer EInheit Ranger...alles cirka 250 Punkte nach dem Regelset M&T.
Meine tapferen französischen Verteidiger hatten zwei EInheit Milizen im Dorf und sonst ersteinmal nichts. Wir beschlossen den Rest meiner Truppe nach den FOW Reserveregeln kommen zu lassen und als erste Einheit die Compagnie Franche de la Marines...die waren nämlich in der Nähe. Ein kleiner unerschrockener Kerl ritt derweilen wie der Teufel auf seinem Pony zu einem befreundeten INdianerstamm um von dort mehr Reserven zu holen, die wollten wir dann in die Flanken/Rücke der Briten werfen.

Soweit der Plan........wie immer scherten wir uns nicht allzu viel um off. Scenarien, wie würfelt man einen Tisch aus usw....sondern spielten es nach Gusto und frei Schnauze runter..:). Modelle sind in 28mm.

Um Toni gleich in Stimmung zu bringen und weil man einen gscheiten Wein braucht wenn man Franzosen spielt.....hier ein vitaler Teil der AUfstellung. Und weil multikulti in ist, ist der Wein ein gscheiter Italiener.

Der Tisch wie er auch bei der Vivat hätte aussehen sollen, nämlich mit einem Wassereffekt. Aber besser spät als nie! :)

Erste Siedler unter der Führung tapferer Frauen nehmen Aufstellung in erhöhter Position....die verhassten Engländer scheinen mit Trommelwirbel zu kommen, nicht stealthy..hehehe

Mehr Siedler eilen von der Arbeit zur vermeintlichen SIcherheit der Blockhäuser.

lauft....lauft....

da kommen sie schon! die Ranger ganz links. die Regulären zentral und die Milizen zentral und rechts.

auch in der Wildnis immer die Form wahren und in reih und glied vorwärts bewegen.

auch im ausgetrockneten Flussbett lässt es sich vortreflich marschieren und die haben gleich ein volles Kommando mit. Irgendwer muss ja das Sagen habe.
 


Feuer!!! viel erreichen sie nicht aber ich denke den einen oder oderen Verlust machen sie und sie halten doch gut durch....bis dann halt abhauen. :)

Derweilen kommen auch die dringend gebrauchten Marines!! sneaky......wuseln sie ungesehen in das Dorf um den Briten eine vor den Latz zu knallen.

Das sieht der Lieutenant der Marines als er zwischen den Häusern durchlugt....splendid!! splendid!!

Nachdem sich die Siedler im Haus als äußert widerstandsfähig erwiesen haben, wird der Befehlt gegeben einmal konkret nahe heranzurücken und inmitten des Abwehrfeuers der Verteidiger selbst in Formation zu feuern. Die Disziplin der Briten gepaart mit feinen Würfen auf der einen Seite und nicht so feinen auf der anderen (nicht ganz unstylisch beschließen meine Siedler immer einen "1" zu haben wenn es an die Moral geht) ergeben dann beinahe "freie Bahn" für die Briten ins Dorf.

Die Marines haben beschlossen ihr Glück in den Wäldern zu versuchen und durchaus war das eine gute Entscheidung, sie können knapp aber doch eine Einheit Milizen aufreiben und liefern sich ein Gefecht mit der ersten britischen Einheit.

die zweite EInheit sieht ihre Kameraden in der Not und rückt auch heran....

allerdings kommt mittlerweile auch unserer tapferer Häuptling mit einer ersten Einheit seiner Krieger. Die sind so toll getarnt dass selbst modernste Kameretechnik sie nicht scharf bekommt. :)

für die Briten schaut es derweilen nicht so gut aus....die machen stylisch ein Sandwich...also den Belag zwischen Marines und Indianern...

Kommen wir zurück zu den Indianern...*hust*.....die Milizen sind einfach hart...*hust*....kurzum, der Trupp wird in die Flucht geschlagen und läuft zurück zum Lager um sich neue Medizin zu holen. Der erboste Häuptling erschlägt derweilen die Milizionäre weil so geht es auch nicht..

Die Ranger laufen irgendwie wie die Hühner hin und her, nachdem sie die Siedler von der Klippe geschossen haben waren sie etwas verwirrt....

Letztes Bild....da schaut es noch halbwegs okay aus für die Briten aber oben zentral sieht man meine zweiten Indianer.....bald war der Ofen aus.

Dennoch, die Briten konnten sich trotz schwerer Verluste aus dem Dorf zurückziehen, die Franzosen müssen jetzt neue Siedler anwerben und das war alles ein sehr, sehr feines Spiel! Locker und flockig machten wir uns einen schönen Abend. Men of the match waren wohl die Marines....die waren richtig gut. Und so freuen wir uns dann auch mehr Indianer vom Domenik und auf mehr Reguläre Franzosen von mir.

Kommentare:

  1. Danke auch von mir mal wieder, super Spiel und super Abend!
    Der bebilderte Bericht ist einmalig gelungen - ich konnte das Spiel beim Lesen erneut erleben. MaT ist ein feines kleines System, das zwischendurch immer mal wieder gut funktioniert - und vor allem von dem Spieltisch lebt... das muss man einfach richtig zum Leben erwecken. Meine lieben Briten gefallen mir auch immer wieder gut, sieht süß aus, wie sie in Reih und Glied durch die Landschaft marschieren... bis die Indianer was dagegen haben.

    Domenik... da hast du was versäumt (u.a. auch einen ausgezeichneten Wein)

    AntwortenLöschen
  2. eine ausgezeichnete Antwort! Ich hätte es nicht besser sagen können. Freue mich schon auf das nächste Mal, das hoffentlich dann nicht mehr so lange dauert. und ja, her mit dem Domenik!

    AntwortenLöschen
  3. .... "griechischer Wein" oder so! Den hätte ich auch gerne gekeltert!
    Ich finde Skirmishsysteme so oder so die besseren Spiele. Da kann man doch auf weniger Platz sehr viel Geschichte einpacken. Egal in welcher Epoche dann!
    Sehr schöner Bericht, danke Tom!

    AntwortenLöschen
  4. Toller Bericht (wie eigentlich immer), es freut mich zu sehen, dass Du dem Wassereffekt doch noch eine Chance gegeben hast - was sich in meinen Augen auch gelohnt hat.

    AntwortenLöschen
  5. danke für die lebhaften Kommentare! Tisch gefällt mir auch ganz gut, auf den Fotos wirken manche Farben ein wenig grell, das fällt mir in real nicht so auf. Wassereffekt war sicher kein Fehler da dran zu bleiben! Keine Frage!
    Skirmish haben sicher in der Hinsicht ANzahl und Größe usw. ein paar Vorteile und mir gefällt es auch eine Geschichte zu erzählen! :)

    AntwortenLöschen