Willkommen in der Tabletop Werkstatt

Hier findet ihr viele meiner Projekte in Wort und Bild. Werde versuchen meine unzähligen Projekte hier auf einen Blick zu präsentieren und halbwegs aktuell zu bleiben!
Have fun!!

Sonntag, 22. Juni 2014

TT-Wochenende Extravaganza! Teil 1; Ronin

Salve liebe Mitleser!

War ein sehr tolles Wochenende wo sich beinahe alles ums Tabletop gedreht hat (sieht man von Pizzen, Flammkuchen, Grillen und einem guten Hirter einmal ab!!). Besonders hat mich gefreut dass ich zu zwei Systemen und Epochen gekommen bin, die ich in meinem Umfeld nicht so ausleben kann. Amerikanischer Bürgerkrieg und die Zeit der Samurai.

Fangen wir mit den Samurai an. Christoph und Georg haben ihre wunderbar bemalten Figuren mitgenommen, daneben noch etliches an Gelände. Figuren sind alle in 28mm, vornehmlich Perry und bei mir war eine Zenit Mini dabei. Regelset war "Ronin", ein sehr leicht zu erlerndes und günstige zu erwerbendes Buch aus der TT-Serie von Osprey.

Da es noch nie jemand von uns gespielt hat, gingen wir es total entspannt an. Regeltechnisch wussten wir was wir taten, nach 1-2x durchlesen sollte man alles soweit verstanden haben und was nicht findet man auf den 25 reinen Regelseiten recht schnell.

Das System ist ein alternierendes Regelset wo jeder immer eine Figur zieht, dann kommt wieder andere an die Reihe usw. Fernkampf ist erstens reglementiert durch die Anzahl der Fernkämpfer die man mitnehmen kann und eine recht mühsame Angelegenheit. Vor allem wenn der Gegner in Deckung steht und dann noch in schwerer Deckung. Wirklich ausgeschalten wurde wohl nur mein Teppo-Typ (=eine Arquebuse) und das relativ spät und mit vereinten Kräften der drei Yumi-Haberer vom CHristoph (=Bogen). Man merkt dass das SPiele eher in den Nahkampf will. ! UND man auch muss um was zu bewegen.
Nahkampf ist insofern recht witzig weil je nach Stärke der Figur hat man einen "Pool" an Markern mit denen man entweder attackieren kann oder seine Verteidigung stärkt. das kann man sich vor jedem Nahkampf im Geheimen überlegen und dann wird simultan der Pool aufgedeckt und los geht es. Das ist dann wohl die Phase wo man wirklich überlegen muss gegen wen man antritt, ist es besser alles auf Attacke zu setzen, bekommt man die Ini usw. Spaßig!! :)
In Summe ein wirklich zu empfehlendes Regelwerk wenn man anfangen will, man braucht zwischen 4 und 20 Minis pro Seite. Ich würde allerdings sagen dass man mit 4 Minis recht wenig hat (oder halt die Anfangspunktezahl von 100 Punkten) ich würde sagen dass man zwischen 150 und 250 Punkten pro Seite gut aufgehoben ist. Es sind verschiedene Fraktionen im Buch (genügend für alle), wir haben nur mit den Standardbanden, den "Bushi" gespielt. Die CHefs können Attribute bekommen, macht alles ein wenig bunter. Ich würde auch nicht empfehlen viel mehr als 10-15 Minis pro Seite zu haben, danach wird es clumsy.....da sind dann zu viele abwechselnde Zugfolgen und Marker im Spiel. Wie so oft erinnern einen ABläufe und Regeln an andere Spielsysteme.....Nahkampfaufteilung etwa ist recht klar Herr der Ringe!

Kaufempfehlung?? Ja, warum nicht. Ich habe ein wenig den Eindruck gehabt dass es mich an IHMN erinnert (In her majesty's name), das hat mir auch gefallen aber 100% ist der Funke nicht übergesprungen. Empire of the Dead macht mir persönlich wahrscheinlich mehr Spaß. Muskets & Tomahawks scheint mir auch irgendwie besser zu sein aber vom SPielen her selbst irgendwo in der Liga von Saga....alles sehr subjektiv. Es ist sicher günstig in der Anschaffung und man kommt gut in die Materie rein. Mit dem Gelände macht es super viel her. es sollte recht schnell gehen wenn man es zu zweit spielt, bei uns hat es ein wenig gedauert aber wir waren auch zu dritt und zum erstem Mal gespielt! Sehr gelungen fand ich die Idee mit dem AUfteilen der Marker für den Nahkampf. Man kann auch noch Optionen wie Wetter und Tageszeit dazunehmen und allerlei Scenarien sind om Buch oder man überlegt sich selbst welche.

Zu unserem Spiel selbst; Christoph hat sich mit seinen Mannen im Dorf verschanzt und Georg und ich mussten dasselbe angreifen und einnehmen. Allzu kompliziert wollten wir es nicht angehen. War eine spaßige Sache mit ein paar heroischen Nahkämpfen die nicht alle immer den Ausgang hatten den wir vor Augen hatten, vor allem die "gewöhnlichen" Ashigaru waren recht gut unterwegs......Schlussendlich konnte Georg durchbrechen während ich CHristoph auf der anderen Seite genug beschäftigt hatte aber selbst nicht viel anrichtete.

Bilder......mehr davon.....optisch ein Hingucker.

Spielplatte in aller Pracht! Das große Hause vorne ist vom Georg, die Bambusstauden sind auch von ihm, die Kirchbäume vom CHristoph, der Rest von mir.

noch ist alles friedlich und der steinerne Wächter ruht in sich selbst.


die Idylle schlechthin, oder? eines meiner Liblingsfotos diesmal und das ohne Minis!


meine Truppe macht sich hurtig und verschwommen auf den Weg!




Christophs Mannen besetzen die Zäune, die werden noch ein Problem werden weil scheinbar undurchdringbar oder einfach nur schlecht gewürfelt.

EIn Samurai besetzt den südlichen Dorfeingang mit ein paar Ashigaru

Derweilen rücken die super bemalten Truppen vom Georg über die Hügel vor.


so schaut das in der Totale aus. Meine in den Feldern, Georg bei der Statue und Chritoph im Dorf.

Bildunterschrift hinzufügen


Tepposchütze in voller Aktion, halt schwer das zu meistern....

es geht los!! eine erste leichte Wunde wurde durch Beschuss erzielt (das ist der Marker)

auf sie, auf sie...brecht durch!

WÜD!!! Das Gemetzel in vollem Gange. die beiden Banden hoffnungslos ineinander verkeilt, die Marker werden mehr, die Opfer am Boden liegend auch.


Spät aber doch erreichen auch meine Mannen den anderen Dorfeingang und ich muss zur Kenntnis nehmen dass Samurai ohne Rüstung nicht so die Bringer sind. Den einen oder anderen Verlust/Wunde kann ich machen aber mehr auch schon nicht....Georg wo bist du?? Hilfe!!!!!!!!!

......komme schon, komme schon. Nachdem er durchgebrochen ist rast er durch das Dorf zum anderen AUsgang wo noch ein einzelner Ashigaru von mir steht. :)

last but not least wird auch hier noch aufgeräumt. :)....war ein sehr spaßiger Abend, so soll es sein. Und für Samuraigefechte ohne ganze Armeen malen zu wollen eine super Sache!!

Kommentare:

  1. Wow, gefällt mir gut was ich da sehe!
    Macht Laune das ich meine Mönche doch mal in Farbe tunke.
    Wie ich aus dem Bericht entnehme, gefällt dir das System also doch ganz gut?
    Auch deine "multichronos" Platte ist super zu verwenden.

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube ich muss in Salzburg einmal von mir gegeben haben dass ich "Ronin" hasse...lol....zuerst der alte Mann und jetzt du. Funny!
    Also ich habe mir Ronin ein ähnliches "Problem" wie mit "In her majesty's name". Man sollte immer wissen welche Figur gerade aktiviert wurde und was sie getan hat usw. Das ist alles kein Problem mit 6 Minis pro Seite und auch mit 10 Minis pro Seite noch fein...danach wird es ein wenig mühsam. Aber sonst ist das ein sehr nett gemachtes, action geladenes System das genügend Listen drinnen hat um für Abwechslung zu sorgen! Kann was....als Startpunkt für Samurai oder halt überhaupt als Skirmish in der Samurai Ära sicher zu empfehlen.
    Und ja die Platte ist voll im EInsatz.....taugt mir!

    AntwortenLöschen