Willkommen in der Tabletop Werkstatt

Hier findet ihr viele meiner Projekte in Wort und Bild. Werde versuchen meine unzähligen Projekte hier auf einen Blick zu präsentieren und halbwegs aktuell zu bleiben!
Have fun!!

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Spiele 6 und 7 im Rahmen der WM-Atlantiskampagne...the show must go on!

Hallo liebe Mitleser und Freunde des gepflegten Tabletops. Melde mich zurück mit einem Doppelfeature. EIner 4er Partie, die aber noch nicht übergreifend stattfand, wir hatten einen fetten Fluss zwischen uns und kamen uns nicht näher. :) Gibt wieder viel Neues, da Meister Toni seine Lieblingsfraktion auspacken durfte; Skorne erblickt das Licht des Hobbykellers!! Old friend Martin hat seine Malpause *husthust* überwunden und konnte seine ersten bemalten Menotheinheiten ebenfalls das Licht der Kellerwelt erblicken lassen (mit freundlicher Unterstützung einiger Söldner)

Auf der anderen Tischseite gaben sich Steve und ich ein Gefecht der anderen Art, aber lest dann selbst. Auch hier erblickten wieder viele neue Einheiten das Kellerlicht. Es wird hüben wie drüben gepinselt, das ist eine Freude!!!

Das Spiel zwischen Toni und Martin wird hier unkommentiert bebildert...dafür haben Krye und Damiano was zu sagen!

--------------------

Aus den Aufzeichnungen Hauptmann Krayes:

Nach dem nicht so erfreulichen Zusammenstoß mit Khador, wurde sofort ein kleines Lager errichtet und Kraye schickte erste Scout Truppen los.
Nach seinem Zusammentreffen mit Khador auf der Versorgungsinsel, erwartete er eigentlich nicht, dass diese ihr schweres Kampfgerät bereits wieder hergestellt hatten - dennoch konnte man nie vorsichtig genug sein. Etwas war so oder so seltsam an dieser Insel, zwar war sie auf den Karten eingezeichnet, doch scheinbar war sie größer als angenommen und nicht so unbewohnt wie erwartet, also konnte man ja nicht vorsichtig genug sein.
Kurze Zeit später erreichte ihn erste Kunde. Ein weiteres frisches Lager wurde auf der Insel gefunden, allerdings ohne eindeutige Nationskennzeichnungen - Söldner also höchstwahrscheinlich.
Da eine Konfrontation nicht zwingend nötig war, beschloss Kraye sich der Sache persönlich anzunehmen.
Er ließ seine Männer in Bereitschaft gehen, ritt aber zuerst alleine in das Lager der Söldner und verlangte den Kommandanten zu sprechen.
Captain Damiano - ein bekannter Name in Western Immoren - trat aus einem nahe gelegenen Zelt, begrüßte Kraye förmlich und lud diesen sofort auf einen Wein ein.
Offensichtlich schien sich der Grund, der Damiano nach Atlantis führte, offensichtlich nicht direkt mit der Anwesenheit von Cygnar Truppen zu schlagen - auch wenn Damiano kein Wort zu entlocken war, wer denn seine Auftraggeber seien.
Neben offensichtlichem Smalltalk um die Fronten abzuklären, kamen die beiden auch auf akutere Dinge zu Sprechen und gerade als Damiano die Überfälle durch Cryx auf Berck erwähnte, wurde Kraye hellhörig.
Bei der zweiten Flasche eines wirklich exzellenten Weines - Geschmack hatten die Söldner, das musste man ihnen lassen - einigten sich die Captains auf einen gemeinsamen Drill ihrer Truppen.
Etwas zusätzliches Training konnte in der aktuellen Situation beiden Seiten nicht Schaden.
So trafen sich Truppen am nächsten Morgen auf dem Feld der Ehre, mit Übungsmunition und präparierten Waffen, auf dass beide Seiten dennoch ihr Bestes gaben.
Seltsamerweise bestand der den Söldnern angeschlossene Alchemist Gorman di Wulfe darauf, sich diesmal auf Seiten Cygnars zu schlagen, Kraye und Damiano schienen da keine Einwände zu haben.
Sogar Lady Ayana beschloss, es sich nicht nehmen zu lassen an dem Drill teilzunehmen, als sie hörte, dass Eyriss in den Rängen der Söldner zu finden wäre.
Einige interessante Blicke wurden über die Arena hinweg zwischen den beiden Iosanischen Damen gewechselt. Mit einem scharfen Startpfiff von Damiano warfen sich nach kurzem taktischem Manövrieren die Truppen ins Gefecht.
Die Steelhead Hellebardiers mussten sich nach erstem Gerangel dem überlegenen Training der Stormblades beugen, welche trotz auf minimalleistung heruntergefahrener Kondensatoren wohl einige Nackenhaare zum stehen brachten.
Captain Damiano führte mit seinem Vanguard Light Warjack einen schnellen und überaschenden Vorstoß gegen Dynamo, welcher trotz der Zurückhaltung seitens Damianos einige schwere Dellen in der Rüstung Dynamos hinterlies.
Auch Kraye kam nicht ohne einige Blaue Flecken durch die Übungsmunition der Steelhead Riflemen und auch Damiano selbst davon, dieser musste sich aber am Ende einem schnellen Vorstoß von Stormblades, und Kraye persönlich beugen.
Wie ein echter Gentlemen ließ es sich Captain Damiano nicht nehmen den Stormblades persönlich die Hände zu schütteln und ihnen zu ihrer Leistung am Feld zu gratulieren,
gefolgt von einem Shakehand mit Kraye und sogar einigen Zuckerstücken für Malagant. Leicht Amüsiert dachte Kraye bei sich - man konnte sagen was man wollte aber dieser Damiano verstand schon sein Handwerk als Söldner.
Manchmal brachten einem die Richtigen Kontakte in den Iron Kingdoms wahrlich mehr als so manches Schwert oder Rüstung...

Eintrag in das Kriegstagebuch Captain Damianos:

Nachdem die Geschehnisse in Berck verdaut waren, konnten wir endlich unser Schiff besteigen und uns auf den Weg machen. Das Söldnerlager hatte sich als befestigt genug erwiesen und konnte einem erneuten Angriff der Cryx standhalten. Aus einem länger aufrecht gehaltenem Vertrag konnten wir aus diesem Umstand auch bare Münze schlagen, so eine Söldnerkompanie erhält sich ja nicht von alleine.
Die Überfahrt erwies sich als sehr ruhig und ich konnte die Zeit dazu nützen um weitere Truppen auszubilden und mir Gedanken machen was noch zu tun wäre und wie ich die Lage einschätzen sollte, nachdem sich uns auf halbem Weg auch noch zwei weitere Schiffe anderer Söldnerführer angeschlossen hatten. Kurz tauchte ein leider vertrautes schwarzes Segel am Horizont auf, dürfte aber beschlossen haben abzudrehen. Zwar waren zwei der Schiffe bessere Frachter mit leichter Bewaffnung, das dritte Schiff überraschte selbst mich mit seinen waffenstarrenden Aufbauten. Der Anblick erfüllte mich mit Zuversicht und Freude dieses Volk auf meiner Seite zu wissen (hoffte ich zumindest).
Da wir noch einen kleinen Auftrag hatten und ich unsere Vorräte auffüllen wollte machten wir eine kurze Landung auf St. Helena, eine Insel die zwar verzeichnet war auf diversen Schiffskarten aber nur unter Söldnern einen Namen hatte. Fraglich ob das Geheimnis der Insel weiterhin unentdeckt bleiben würde, jetzt wo das Auftauchen von Atlantis für hohe Wellen gesorgt hatte.
Bereits bei der Landung konnten wir Spuren eines Kampfes entdecken, vereinzelt fanden sich Wrackteile und rauchende Baumstümpfe, konnte alles nicht lange her sein. Ich wusste dass ich für meinen Nebenauftrag einen 2 Tagesmarsch brauchte und so ließ ich ein Feldlager errichten, aus ERfahrung wird man ja klug. Zu meiner Überraschung tauchte bereits nach einiger Zeit ein doch bekanntes Gesicht am Eingang unseres Lagers auf, Kraye der alte Haudegen. Vom Kämpfen hatte der scheinbar genug und ich konnte sehen wie er in meinem Zelt auf den guten Rotwein schielte.....seufzend köpfte ich eine Flasche und lud ihn ein mein Gast zu sein. DIe Investition des guten Roten schien sich auszuzahlen, so erfuhr ich dass mein alter Widersachen in rot schon hier war und scheinbar am Weg nach Atlantis war, gut das Rennen schien er zu gewinnen aber man muss eh nicht immer der erste sein. :) Um Kraye davon abzulenken allzu intensiv die INsel St. Helena zu untersuchen kamen wir auf die brilliante Idee ein Übungsgefecht für das Morgengrauen zu vereinbaren!
Gesagt getan trafen wir uns zu einem Waffengang der mir wieder einmal zeigte dass man Söldnern auch nicht trauen kann.....Etliche Gestalten aus meiner Truppen entschlossen sich auf Seiten Cygnars zu fechten, aber gut...die sahen wahrscheinlich dass wir in der Überzahl waren. Ich positionierte meine Truppen in einer langegezogenen Linie und hielt die Jacks in der Hinterhand, Irgendjemand dürfte Kraye die versteckte Position von Eiryss verraten haben, ging sie doch als erste einen ihrer erbärmlichen Kräutertees schlürfen. Meine Hellebardiere hatten einen harten Stand gegen die blauen Jungs, eventuell hielten sie sich auch zu sehr zurück um ihre Waffen nicht nachschärfen zu müssen. EIn Umstand den ich aber ansprechen werde.....dafür konnte ich mit den Jacks und den Rifles zum Gegenschlag ausholen, das war eine reine Freude.....Krye wurde unvorsichtig und war alsbald in bunte Farbkügelchen aus den Übungswaffen getaucht....*lach*, leider ein paar zu wenig und weil sich der Rest meiner Truppe schon abgenutzt hatte beschloss ich der Übung ein Ende zu machen, Kraye den Sieg zu gewähren (eventuell kann ich ihm ja einen Vertrag einmal abluchsen) und noch eine Flasche vom Roten zu opfern, diesmal nahm ich aber den für die Gäste!!!

----------------------

Hier zur Bilderberichterstattung!

Der Ort des Geschehens mit Feldverpflegung in der Mitte und der Junior steht auch bereit um zu lernen!

Das Schwein ist immer dabei!!! Toni hat ein paar neu bemalte Minis vorgestellt, die sind zwar unscharf aber eventuell können sie sich auch nur zu gut tarnen, wer weiß das schon?

Cygnar in voller Pracht. Meister Yarrick macht da einen guten Job bei der Bemalung der Minis!! Hut ab!

Meine 25 Punkte! Ich beschloss die Kirche im Durf zu lassen und mich darauf zu konzentrieren einmal den Grundstock meiner Armee zu meistern. Geht schon ganz gut!!

Ich sehe nur strahlende Gesichter!! GUT SO!!

Skorne, leider hatte ich mit Cygnar alle Hände voll zu tun und konnte außer der Optik nichts vom anderen SPiel mitnehmen....achja, Skorne war siegreich! :)

Betbrüder (und Schwestern)..:).....und alle mit Farbe!! Weiter so Martin, weiter so....

Man macht sich bereit!

Los geht es!!

Ich bekomme bei denen immer ein wenig Herr der RInge Feeling, seltsam oder nicht?

Bei uns auch schon der Aufprall der beiden Schlachtlinien, noch steht halbwegs viel (Eiryss halt nicht mehr das ist so oder so mittlerweile der running gag!

Time to call it a day...dem Bild ging ein letzter genialer Schachzug von mir voraus...lol....aber hin und wieder soll es nicht sein. 3 LP hatte er noch der Kraye.....






Kommentare:

  1. Schöner Bildbericht wiedermal. Toll so viel gut bemalter Minis in Warmachine/Hordes zu sehen.

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn. Und das grüne Schwein erst! :-)

    AntwortenLöschen