Willkommen in der Tabletop Werkstatt

Hier findet ihr viele meiner Projekte in Wort und Bild. Werde versuchen meine unzähligen Projekte hier auf einen Blick zu präsentieren und halbwegs aktuell zu bleiben!
Have fun!!

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Triumph & Tragedy, a sinister encounter in Africa!

Hallo liebe Mitleser!

Diesmal etwas ganz Neues, oder halt beinahe ganz neu. Neu gestalteter Tisch, viele Minis die spieltechnisch noch nie das Licht des Tabletopraums gesehen haben und ein neues System.

Zur Vorgeschichte:

Seit längerem plane ich das eine oder andere Projekt in Sachen "Colonial Adventure". Die Zulus und ihre britische Gegenspieler haben zumindest einmal einen SPieltisch in Wien gesehen, ist aber auch schon wieder zwei Jahre her. Mit dem Herrn Franz philosophiere ich hin und wieder über den Sudan und generell gibt es im Hause zu diesen Themen auch genügend Miniaturen im Haus. Oder um ehrlich zu sein zu vielllle Minaturen um sie noch länger zu ignorieren.
Außerdem habe ich nette Geländeteile von einem deutschen Sammler erstanden und irgendwie bin ich mittlerweile auch recht stark in der Steampunk- und/oder Pulpgeschichte oder Ableger davon drinnen.

Das Regelwerk selbst habe ich des öfteren in diversen Foren bemerkt, nicht allzu auffällig aber immer wieder. Also bestellt und angesehen und beim Lesen für gut befunden. Aber Theorie und Praxis sind ja immer zwei Schuhe, also musste ein erstes Probespiel her. Die Rückseite des Regelwerks drückt es ja ganz gut aus; "Triumph and Tragedy is a set of wargame rules that allows for both straight historical games as well as those with a cinematic, more adventurous approach". Ich muss sagen dass ich das auch so gesehen hätte. Man kann durchaus historische Schlachten nachahmen oder eben mehr auf der historischen Ebene bleiben oder einen auf Indiana Jones machen.

Einzelbasierung bietet sich hier an (vor allem für den abenteuerlichen ANsatz), aber kein Muss. DIe Einheiten werden mittels Karten aktiviert die man vorher in eine bestimmte Reihenfolge bringt und dann dieser Reihenfolge nach aufdeckt, der SPielpartner macht dasselbe. Es werden simultan zwei EInheiten aktiviert, wobei es einen INitiativewert gibt und die höhere Ini macht ihr DIng zuerst. Das bedarf einer Vorplanung gefällt mir. Bewegen und Schießen sind recht logisch, Moralsystem geht mit supression marker......alles in allem ein Spiel das nicht zu komplex ist von den Regeln aber auch nicht super simpel, ist in der Mitte angesiedelt, ja nachdem was man alles machen will (ich sage nur optionale Regeln)

Zeitliche Periode ist mit dem "Colonial supplement" von Mitte des 19. Jhdts bis 1939. Das System ist aber leicht adaptierbar.

Gesagt getan haben wir uns ein paar Zulus, einen deutschen Abenteurer, Ansar, britische Uniformierte geschnappt, eine Geschichte (aka Scenario) ausgedacht und es ausgefochten. Wir hatten ca. 40 Modelle pro Seite und das Spiel war nach 6 Runden vorbei....alles in allem hat es SPaß gemacht, 2h haben wir gespielt, Regelunklarheiten kaum und so oder so ist das ein Spiel für gentlemen...:)

hier ein paar Eindrücke!

Der Tisch mit dem "Tal der Königinnen" (WIP !!) und den Regelwerken.

Wichtig ist immer Tee zu haben, besonders wenn man Briten spielt.

Die Ansar sind willige Helfer bei dem was die Preußen so vorhaben.....fragt sich nur was das ist?

Es scheint um einen Sarg zu gehen....

"ALARM!!!!!!" Die Briten kommen!!!

Briten und ihre eingeborenen Helfer zu Pferd (in diesem UNiversum sind die Briten mit den Zulus verbündet) müssen sich schon einer ersten Welle von Ansar stellen, die sich ihnen in einem Pulk entgegen stellen.

Derweilen rücken meine Zulukrieger in Eilmärschen auf der anderen Flanke vor.

Man sieht die Gefahr und beginnt den Sarkophagus abzutransportieren.

Manchmal besser den Kopf in den Sand stecken.

Erste Wachen fallen den präzisen Schüssen einer zweiten Einheit Rotröcke zum Opfer

Meine Berittenen teilen allerdings dieses Schicksal...so viel zum Plan die Ansar mit dem wertvollen Sarg noch abzufangen..argh!!!

Die Zulus räumen einmal beim EIngang zum Grab so richtig auf, Eilmärsche sind super!!

Frau von Stein und ein noch namenloser Archäologe sind gespannt....

Freiherr von Stein hat derweilen einen perfiden Plan, DIe Hieroglyphen dürften ihm etwas gesagt haben das ich nicht wusste.

Zumindest verschwindet er wieder im Grabmal.....die Kugeln fliegen zu tief.

Total in den Schlusssequenzen.Meine Truppen haben den Bereich um das Grabmal gesichert....aber.....


...aber das Artefakt wurde derweilen auf den "großen Mercedes" geladen.....

und ab geht die Post.....ich kam..ich sah....ich kam zu spät! :)


Wichtig ist aber immer eine erhöhte Position zu haben. Zumindest das habe ich geschafft. :)War toll, freue mich auf das nächste Mal!


Kommentare:

  1. ...das ist jetzt mein dritter Versuch, einen Kommentar zu schreiben manchmal nervt Google ein bisschen....

    Famos!
    Aber... Trinken Briten denn auch Tee mit Milch?
    :-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke Thomas! INteressanterweise habe ich eine Antwort geschrieben die ich nun selbst nicht mehr sehe. Scheint nicht alles koscher zu sein hier! ;)
    System ist echt interessant und sehr flexibel und darauf kommt es bei mir auch schon an. Ich überlege schon wofür ich das noch nehmen könnte.
    Und ja tea with milk.....geht nicht anders!
    cheers

    AntwortenLöschen