Willkommen in der Tabletop Werkstatt

Hier findet ihr viele meiner Projekte in Wort und Bild. Werde versuchen meine unzähligen Projekte hier auf einen Blick zu präsentieren und halbwegs aktuell zu bleiben!
Have fun!!

Donnerstag, 3. April 2014

Erneute Schwierigkeiten im Paradies - Dystopian Wars im Bikini Atoll

Im Grunde ist so ein Hobby ja auch dazu da um sich immer wieder zu amüsieren und ein wenig die neuesten Spielzeuge zu präsentieren und zu nutzen. Ist bei mir nichts anderes und nachdem mir mein Freund Andi feine Inseln für Dystopian War gebastelt hat und vor kurzem noch mit dem "landtechnischen" center piece für meine Platte aufgetaucht ist - ein großes Geländestück das als Teil einer großen Insel oder gar des Festlandes herhalten kann - musste das eingeweiht werden.

Letztens trafen sich ja bereits drei Nationen am Rand des Bikiniatolls, die Russen und Franzosen versuchten wertvolle Resourcen zu kapern und Informationen zu gewinnen. Während die Franzosen den Tag für sich entschieden und eine Förderanlage für sich gewinnen konnten, gewannen die Russen die Erkenntnis dass sie zu viel fliegendes Zeugs am Tisch nicht mögen und es eventuell doch eine gute Idee wäre ihren Kapitänen weniger Vodka zu geben. Vielleicht sind dann einmal die russischen gunships dort wo sie gebraucht werden. :)

Diesmal wollte ich wieder ein eigenes Scenario ausprobieren, inspiriert von einer ähnlichen Idee die ich einmal bei Flames of War hatte. Die Australier waren zu Gast und näherten sich dem Atoll. Ihr Auftrag war klar; aufklären, so weit wie möglich in das Atoll eindringen, so viel Schaden wie möglich machen und dabei so wenig wie möglich selbst verlieren. Klingt kompliziert, ist es aber nicht wirklich. IN Ermangelung von Missionsmarkern gab es designierte exit points für die Australier, je nachdem welchen sie mit ihren Schiffen erreichen konnten gab es Punkte...weiter vorne weniger, ganz hinten dann x2. Die EOTBS waren nicht wirklich vorbereitet und hatten ihre Kräfte im Hafen bzw. auf Patrouille. Aber die Funksprüche sollten dann bald in alle RIchtungen gehen und wir benutzen die FOW Reserveregeln und auch die zufällige Ankunft (also zufällig bestimmen wo). In der Theorie klang das nicht schlecht, die Praxis sollte ein wenig "spaßig" werden, letztendlich war das Ergebnis dann aber so, dass wir das noch einmal ausprobieren werden.

Domenik führte alle seine Aussies ins Feld (also alle aus der Box), das ist ein Wahnsinn was in der Box alles drinnen ist. Ich hatte nicht einmal eine Armeeliste...der Plan war so oder so alles reinzubringen nach den Reserveregeln und zu schauen was so passiert. Klappte auch ganz gut bis....naja lest selbst! :)

Hier wie immer der bebilderte report!

der Tisch in voller Größe! Rechts vorne sieht man die australische task force "crocodile", rechts hinten die fette Landmasse. Was man kaum sieht, das sind Einheiten der EOTBS, standen auch nicht viele am Tisch.

zwei gunships und Uwatsu Fregatten liegen noch vor Anker, beschaulich...sollte sich bald ändern.

Ja, eine Box....Wahnsinn. Preis/Leistung imo beinahe unerreicht für mich. ABer das nur nebenbei. Ich mag Domeniks Farbschema, hat Stil...

Die total stylischen Tender, versuchen wahrscheinlich Spionage U-Boote im Atoll abzusetzen.

Da sind sie schon, crocs....eines fehlt allerdings....dürften doch zu klein sein für die hohe See!

Zwei pocket battleships und 4 gunships.....das wird hart werden! Ich sehe geballte Kraft auf mich zukommen.

Ein War Gyro schwebt noch neben einem Flakturm. Bin schon gespannt wie die "Insel" dann aussieht mit mehr Gebäuden....grundiert sind die nächsten 20 Stück oder so.

Aus der Sicht des War Gyros...:)

Volle Kraft voraus. EIn erster Schlagabtausch. Eine EInheit Fregatten hat sich mutig in den Weg gestellt...aber da sind die Aussies einfach drüber gerollt..:)

"Stellt euch in den Weg". The empire verlässt die geschützen Stellungen. Abwehrmaßnahmen werden eingeleitet, Flieger gestartet.

und dann das!!!!!!!!!!!! In Runde drei würfle ich für die Reserven drei Sechsen....tja....Nachdem ich in Runde zwei bereits eine bekommen hatte waren nun 4 zusätzliche EInheiten von mir am Tisch, die alle auch noch in der Nähe bzw. strategisch ganz gut auftauchten.....Aber so ist das wenn der Zufall mitspielt.

Der Zufall wollte es auch dass ein dread mitten in der Flotte der Aussies auftaucht. Wie man am vermehrten auftauchen von Markern sehen kann war Runde drei für die Australier nicht spaßig. ABER sie konnten den dread mit vereinten Kräften 5 HP ziehen und die Crocs konnten ihn gerade so kapern!!! Ich muss sagen die Aussies sind harte Hunde!! Gefällt mir!!

EIn erstes pocket battleship dampft auf einen exit point zu....ich glaube die haben genug gesehen....erste Ausfahrt ahoi!! Die Fregatte dahinter sucht auch ihr Heil in der Flucht.

Die Australier kommen nicht mehr wirklich weg und werden gnadenlos beharkt. Allerdings gehen die nicht ohne Gegenwehr...niemals nicht. Und wer hat gesagt dass die schnellen Korvetten des EOTBS schlecht sind? die sind verdammt schnell, super schwer zu treffen und haben einen potenten kleinen Turm vorne...außerdem werden sie gleich meinen dread zurück kapern...

In Runde drei kamen mehr Probleme für die Aussies..nicht nur der dread...
Mit diesem Bild haben mehr oder weniger auf wir aufgehört! In Punkten konnte ich ca. 700 Punkte machen, die Aussies knapp über 500 Punkte. Das Scenario hat im Grunde gut funktioniert. Die Aussies sind hart aber in summe ein wenig langsam und in der Rundumverteidigung nicht die Meister. da fehlt ihnen ein wenig das flexible Element. Letztendlich hat das Scenario gut funktioniert. Das spielen wir wieder....ein weng finetuning, schlechter würfeln bei den Reserven..:)....aber ein feiner Abend!!!

Kommentare:

  1. Wieder ein toller Bericht, es lohnt sich immer, Szenarien zu spielen und das probieren mit den Reservewürfeln ist eine tolle Idee!
    Der Reservewurf ist wirklich unglaublich, ich denke das wird man so schnell nicht mehr sehen. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke Thomas!
    War wirklich ein gutes Spiel und man muss den Scenarien auch zugestehen dass sie eventuell in eine andere RIchtung gehen als man das erwartet hat. Die Reservewürfe waren unglaublich.....ich dachte dass ich eventuell 1-2 EInheiten in RUnde drei mehr habe aber nicht gleich vier. Ich habe danach auch aufgehört weiter auf Reserven zu würfeln, das wäre dann witzlos geworden!

    AntwortenLöschen
  3. Sieht wirklich gut aus, hoffe ich treffe bald mal wieder auf die Aussies :-)

    AntwortenLöschen
  4. na klar sieht das gut aus! Das muss kesseln! :) Russkies gegen AUssies....:)....bumm...

    AntwortenLöschen
  5. Cooler Bericht! :) Warte noch auf die Kampagnen-Story... die Frage ist auch noch warum die Japaner niemanden auf dem Bikini-Atoll Urlaub machen lassen wollen..... und was die Aussies auf ihrer Erkundungsmission gesehen haben..... außer Explosionen und Japanerinnen in merkwürdigen Badeanzügen..... und was machen die Franzosen mit der Bohrinsel?

    AntwortenLöschen
  6. Danke Andi!
    Ja das Bikini Atoll ist zum Teil geistig ein wenig überfordert. der dort stationierte think tank beschäftigt sich gerade mit den Kreuzzügen, british empire on film und streut Projektunterricht darüber...:).....mea culpa, hatte schon eine Idee im Kopf aber die müsste auch einmal niedergeschrieben werden!...

    AntwortenLöschen