Willkommen in der Tabletop Werkstatt

Hier findet ihr viele meiner Projekte in Wort und Bild. Werde versuchen meine unzähligen Projekte hier auf einen Blick zu präsentieren und halbwegs aktuell zu bleiben!
Have fun!!

Samstag, 8. September 2012

Hell's Highway - eine FoW Großschlacht


die rechte Hälfte des Tisches




die linke Hälfte des Tisches

Der Sommer neigt sich seinem Ende zu und damit auch die "Lästige" Pflicht auf Urlaub zu fahren! :) Und damit war dann nach einigen Terminschwierigkeiten einmal der Weg frei für die länger geplante FoW-Großschlacht. Leider noch nicht so groß wie ursprünglich geplant aber ging schon.

Ausgangslage:
  • ich habe die letzte Platte für meinen vor längerer Zeit gekauften modularen Normandietisch fertig gemacht. Sprich ich kann nun eine 2,40x1,20 meter Platte im Hobbyraum aufstellen. Mehr geht nicht.
  • Ich habe eine Leiste an die Wand geschraubt um die Platten bis zur Wand zu verlängern. Das verhindert zwar logischerweise das RUndherumgehen aber geht nicht anders.
  • Ich habe mir ein Scenario überlegt, das sich zart an Hell's Higway anlehnt. sprich die Briten müssen Straßen entlang durchpreschen und amerikanische Paras kommen im Hinterland um dort für Furore zu sorgen
  • Ohne allzu genaue Details; die AMI/Briten hatten ca. 4.700Punkte, die Deutschen cirka 3.500 Punkte. Die Deutschen ca. 400p an fortifications. Die Briten starteten mit einer Aufklärungskompanie und kamen von der Platte, sobald sie die ersten Missionsziele erobert hatten konnten die restlichen Truppen kommen. Die US Paras kamen im Hinterland als delayed reserve. Zusätzlich gabe es noch das "alte" preliminary bombardement und zwar in vier teilen, das fing in der ersten runde im vorderen Viertel der Platte an und arbeitete sich dann mit dem Vorrücken der Alliierten nach hinten.
  • Alles in allem war es ein total spannendes Spiel, Manuel und ich spielten 5h, danach waren wir aber doch schon platt. Die Platte und die Armeegrößen sind imo das Maximum was man alleine noch halbwegs handlen kann. Die Allies hatten doch Vorteile (größere Armee, bombardement, Paras als Reserven im Hinterland) aber so sollte es auch sein, leicht wurde es ihnen nicht gemacht. Besonders an der Furt blieben sie länger hängen als erwartet. 
  • FoW ist einfach für solche Sachen top und nicht lineare Scenarien haben zwar ein wenig das Problem der Balance aber in diesem Fall war das recht gut geregelt (Reserven sind immer so ein Thema....).

Tja, wirklichen Schlachtbericht kann ich leider nicht liefern, spielen und Foto machen und ein Motivationsbierchen trinken haben mich genug angestrengt! :)

An dieser Stelle auch noch einmal ein großes DANKE an alle meine TT-Freunde, die immer wieder auch einmal zu mir schauen und schon so viele Jahre den TT-Weg mit mir gehen und das Hobby zu einem wahren Genuss machen.
Hier geht es nun ab zu den diesmal vielen Fotos!!

der tisch in voller Läääääääääääääänge, die Briten starten von hier



deutsche Aristellungen

die Ortschaft ist gut befestigt

die Aufklärungskompanie der Briten rollt rein
und über die Furt


die wenigen Grenadiere halten noch! und sie sollten lange halten! :)

Übergang beinahe geschafft aber erste Verluste!

nun müssen auch noch die Pios her!!
Fliegeralarm

US PAras fallen in der Stadt ein!

der war so gut!! Aber dann konnten ihn die Pios ausschalten!

Optimist!!

Die Schlacht in vollem gange!!


Kommentare:

  1. Wiedereinmal ein schöner Bericht mit schönen Fotos.

    AntwortenLöschen
  2. danke, danke!! in letzter Zeit ja nicht so aktiv ich bin..:)...aber hin und wieder geht noch! :)

    AntwortenLöschen